Erste Hilfe bei Drogenvergiftung

Eine Drogenvergiftung kann akut oder chronisch sein. In akuten Fällen müssen Sie in der Lage sein, dem Opfer Erste Hilfe zu leisten, um Komplikationen und Tod zu vermeiden. Eine Vergiftung mit unbekannten Medikamenten ist besonders gefährlich, wenn es schwierig ist, die richtige Behandlungstaktik zu entwickeln.

Gefahr einer Drogenvergiftung

Eine Vergiftung mit Arzneimitteln tritt am häufigsten unter folgenden Bedingungen auf:

  • Überschreitung der vorgeschriebenen Dosen des Arzneimittels im Zusammenhang mit Unaufmerksamkeit oder Selbstmedikation;
  • Gleichzeitiger Gebrauch inkompatibler Drogen oder deren Kombination mit Alkohol;
  • Verschreibung eines Arzneimittels ohne Berücksichtigung der damit einhergehenden Pathologie der Leber oder Nieren, die den Wirkstoff neutralisieren und aus dem Körper entfernen;
  • Selbstmordversuch;
  • Erhöhtes Interesse der Kinder an einem Hausmedizinschrank, wenn Kinder Tabletten als Spielzeug oder Süßigkeiten wahrnehmen;
  • Verwendung abgelaufener Darreichungsformen.

Eine Intoxikation kann akut sein, wenn gleichzeitig eine hohe Dosis des Arzneimittels eingenommen wird, und chronisch, wenn ein längerer mäßiger Überschuss der Dosis vorliegt. Eine chronische Drogenvergiftung tritt normalerweise unter dem Deckmantel einer Erkrankung der inneren Organe auf.

Akute Vergiftungen sind gefährlich durch die rasche Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen und chronischer Vergiftungen - durch Schwierigkeiten bei der Diagnose und den späten Beginn der Behandlung.

Welche Drogen können vergiftet werden?

Es ist möglich, sich mit fast jedem Medikament zu vergiften, alles hängt von der eingenommenen Dosis ab. Vergiftungen werden am häufigsten registriert:

  • Psychotrope Substanzen (Beruhigungsmittel, Hypnotika, Neuroleptika);
  • Antibiotika (Sulfonamide, Chloramphenicol, Penicilline, Fluorchinolone);
  • Antispasmodika (No-Shpa, Atropin);
  • Kardiologische Mittel (Herzglykoside, Antiarrhythmika, blutdrucksenkende Medikamente);
  • Antihistaminika (Suprastin, Zodak, Loratadin);
  • Narkotische (Morphin, Tramadol) und nicht narkotische (Analgin, Baralgin) Analgetika;
  • Entzündungshemmende und fiebersenkende Medikamente (Aspirin, Paracetamol, Nimesulid).

Symptome und Anzeichen

Die unspezifischen Vergiftungssymptome umfassen:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Bewusstseinsstörungen bis zum Koma;
  • Psychische Störung, Übererregung oder Lethargie;
  • Anfälle;
  • Seltener allergische Hautausschläge.

Es gibt auch spezifische Anzeichen einer Vergiftung mit einer bestimmten Substanz..

  1. Beispielsweise führt eine Überdosierung von Herzglykosiden zu einer Verlangsamung der Herzfrequenz bis hin zu vollständigem Herzstillstand, Verwirrtheit und Wahnstörungen..
  2. Hohe Dosen von Antikoagulanzien führen zu massiven Blutungen verschiedener Lokalisationen, die tödlich sein können.
  3. Analgetika und entzündungshemmende Medikamente verursachen eine übermäßige Abnahme der Körpertemperatur, Schwitzen, allgemeine Schwäche, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen aufgrund einer Schädigung der Magenschleimhaut, die Bildung von Erosionen und Geschwüren. Darüber hinaus schädigen viele entzündungshemmende und analgetische Medikamente (Paracetamol, Analgin, Nimesulid) in hohen Dosen die Strukturen der Leber und stören deren Arbeit. Äußerlich kann sich dies als Gelbsucht manifestieren..
  4. Eine Überdosierung von blutdrucksenkenden Medikamenten ist durch einen starken Blutdruckabfall gefährlich. In diesem Fall wird das Opfer blass, klagt über Verdunkelung der Augen, Schwindel, Schwäche, Bewusstlosigkeit.
  5. Eine Vergiftung mit Antihistaminika ist durch erweiterte Pupillen, Übererregung und Halluzinationen gekennzeichnet.
  6. Beruhigungsmittel und andere Psychopharmaka, die in übermäßiger Dosis eingenommen werden, verursachen normalerweise Schläfrigkeit, Lethargie und Lethargie. Der Patient entwickelt Krämpfe, die Sprache ist beeinträchtigt und die Bewegungskoordination leidet. Die schlimmste Komplikation ist die Lähmung des Atemzentrums, die einen Atemstillstand verursacht.
  7. Narkotische Analgetika, die das Atmungszentrum im Gehirn unterdrücken, sind ebenfalls gefährlich. Darüber hinaus ist ihre Überdosierung durch Verengung der Pupillen, Hautrötung und starken Blutdruckabfall gekennzeichnet.
  8. Bei einer Vergiftung mit Antibiotika der Aminoglycosid-Gruppe nimmt das Gehör mit Penicillinen ab - der Geruch von "Pferdeschweiß" tritt aus dem Mund auf.

Wie lange manifestiert sich eine Vergiftung?

Der Zeitpunkt des Auftretens der ersten Anzeichen einer Vergiftung hängt von der Dosis des eingenommenen Arzneimittels und der Art seiner Verabreichung ab..

Antihistaminika und einige Antibiotika „zeigen“ sich zunächst einmal - sie wirken fast augenblicklich. 15 Minuten sind genug psychotrope und die meisten antibakteriellen Substanzen, um eine toxische Wirkung zu haben.

Für hypoglykämische und entzündungshemmende Medikamente zur Manifestation negativer Wirkungen wird ungefähr die gleiche Zeit benötigt - etwa 20 Minuten. Kardiologische Wirkstoffe wirken am langsamsten - Vergiftungssymptome treten nach einer halben Stunde oder später auf.

Video - Vergiftung mit Drogen. Notfallversorgung. Schule von Doktor Komarovsky

Erste Hilfe zu Hause

Das erste, was Sie im Falle einer Überdosierung von Medikamenten tun müssen, ist, einen Krankenwagen zu rufen und dann zur Selbsthilfe überzugehen..

Wenn möglich, finden Sie heraus, welches Medikament das Opfer eingenommen hat. Wenn die Person bei Bewusstsein ist, fragen Sie sie vorsichtig. Wenn er bewusstlos ist, suchen Sie nach leeren Medikamentenverpackungen und suchen Sie nach Pillen im Mund.

Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, sollte die Erste Hilfe folgende Maßnahmen umfassen:

  1. Magenspülung. Es ist ratsam, künstlich Erbrechen auszulösen, wenn nach der Vergiftung nicht mehr als eine halbe Stunde vergangen ist, da der Wirkstoff sonst Zeit hat, in den Blutkreislauf aufgenommen zu werden.
  2. Die Verwendung von Enterosorbentien (Enterosgel, Polysorb, Polyphepan) neutralisiert die im Körper verbleibenden Toxine.
  3. Verwenden Sie ein salzhaltiges Abführmittel (Fortrans, Magnesiumsulfat, Mikrolax-Mikroclyster) oder stellen Sie einen Reinigungseinlauf ein.
  4. Topische Kopfhautkühlung mit kalten Kompressen oder einem Eisbeutel auf der Stirn. Dies verlangsamt den Blutfluss im Gehirn und verhindert, dass es durch Toxine beschädigt wird..
  5. Trinke ausreichend Flüssigkeit. Der Patient kann schwachen Tee oder stilles Wasser trinken.
  6. Bereitstellung eines Schutzregimes. Der Patient muss auf die Seite gelegt, mit Wärme bedeckt, beruhigt und in diesem Zustand auf die Ankunft eines Krankenwagens warten.

Wenn der Patient bewusstlos ist, kann zu Hause Folgendes durchgeführt werden:

  1. Überprüfen Sie die Durchgängigkeit der Atemwege. Reinigen Sie sie gegebenenfalls von Erbrochenem, entfernen Sie die restlichen Pillen und bewahren Sie sie auf. Sie können sie im Krankenhaus untersuchen und die Quelle der Vergiftung ermitteln. Wenn die Zunge verwachsen ist, müssen Sie sie mit einem Mullkissen herausziehen.
  2. Legen Sie den Patienten auf die Seite und drehen Sie den Kopf zur Seite, damit er bei Erbrechen nicht erstickt.
  3. Legen Sie eine kalte Kompresse auf Ihre Stirn.
  4. Überwachen Sie den Zustand des Patienten - Atmung, Puls, Hautfarbe. Bei Herz- und Atemstillstand ist eine kardiopulmonale Wiederbelebung erforderlich: Brustkompressionen, künstliche Beatmung von Mund zu Mund.

Verwendung von Gegenmitteln

Ein Gegenmittel ist ein Arzneimittelantagonist, der seine Wirkung auf den Körper schwächt. Hier einige Beispiele für Arzneimittel-Gegenmittel-Paare:

  • Paracetamol - Acetylcystein;
  • Digoxin - Atropin, Unitiol;
  • Barbiturate - bemegrid;
  • Warfarin - Vitamin K;
  • Eisenpräparate - Desferal;
  • Atropin, Amitriptylin - Proserin, Galantamin;
  • Morphin - Naloxon;
  • Antipsychotika - Cyclodol;
  • Isoniazid - Pyridoxin;
  • Zucker senkende Medikamente - Glukose.

Die Verwendung von Gegenmitteln zu Hause ist schwierig: Nicht jedes Erste-Hilfe-Set verfügt über solche Mittel. Viele davon erfordern eine intravenöse Verabreichung. Darüber hinaus ist nicht immer sofort klar, mit welcher Art von Droge das Opfer vergiftet wurde. Aus diesem Grund ist die Einführung spezifischer Gegenmittel das Vorrecht von Notärzten oder der toxikologischen Abteilung eines Krankenhauses..

Viele dieser Medikamente sind in der Kindheit verboten. Verabreichen Sie niemals verdächtige Gegenmittel gegen Kindervergiftungen.

Was ist bei einer Vergiftung nicht zu tun?

Wenn Sie eine Drogenvergiftung vermuten, sollten Sie auf keinen Fall:

  • Geben Sie dem Opfer, mit sprudelndem Wasser zu trinken;
  • Geben Sie ihm andere Medikamente als Sorbentien.
  • Selbstverabreichung von Gegenmitteln mit unbekannter Vergiftungsquelle;
  • Den Patienten in Ruhe lassen.

Kein Erbrechen herbeiführen:

  • Kinder unter 5 Jahren;
  • Schwanger;
  • Unbewusste Patienten;
  • Menschen mit Herzerkrankungen.

Wie man den Körper von Pillen reinigt

Die Reinigung oder Entgiftung des Körpers erfolgt in mehreren Schritten:

  1. Magenspülung. Der Patient erhält 1-2 Liter Flüssigkeit zum Trinken, dann drückt er mit den Fingern, einem Löffel oder einem anderen Gegenstand auf die Zungenwurzel und löst einen Würgereflex aus. Der Vorgang wird wiederholt, bis eine klare Flüssigkeit den Magen verlässt. In diesem Fall ist es besser, sauberes Wasser zum Waschen zu verwenden, da andere chemische Verbindungen (Soda, Kaliumpermanganat usw.) mit dem eingenommenen Medikament reagieren können. Im Krankenhaus wird der Magen mit einer Sonde gewaschen.
  2. Die Verwendung von Sorptionsmitteln. Sie verbinden sich mit dem Wirkstoff des Arzneimittels, versetzen ihn in einen inaktiven Zustand und werden unverändert aus dem Darm entfernt.
  3. Darmreinigung mit salzhaltigen Abführmitteln oder Einläufen. So ist es möglich, das Medikament, das bereits über den Verdauungstrakt zum Dickdarm gelangt ist, schnell loszuwerden..
  4. Die Infusionstherapie ist die intravenöse Infusion eines großen Flüssigkeitsvolumens. Wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Die verabreichten Medikamente (Reopolyglucin, Kochsalzlösung, polarisierende Mischung) reduzieren die Konzentration von Toxinen im Blut und verringern deren negative Wirkung auf den Körper.
  5. Forced Diuresis ist die Ernennung von Diuretika, die die Entfernung des Arzneimittels durch die Nieren beschleunigen. Nicht zur Vergiftung mit nephrotoxischen Arzneimitteln verwendet, die die Nierenstrukturen schädigen können.
  6. Hämodialyse - Hardware-Blutreinigung. Blut wird aus dem Gefäßbett entnommen, durch ein Gerät geleitet, das es von Verunreinigungen befreit, und kehrt zum Körper zurück.

Weitere Behandlung

In Zukunft wird eine symptomatische Therapie im Krankenhaus durchgeführt. Bei psychomotorischer Unruhe, unangemessenem Verhalten des Patienten, Beruhigungsmitteln, Beruhigungsmitteln werden verschrieben. Wenn die Situation umgekehrt ist - der Patient ist gehemmt, apathisch -, werden Medikamente verabreicht, die das Gehirn stimulieren: Piracetam, Gliatilin, Ceraxon.

Bei Anzeichen einer allergischen Reaktion - Hautausschlag, Schwellung des Gesichts und der Atemwege - werden hormonelle Medikamente eingesetzt: Prednisolon, Dexamethason.

Cordiamin oder Dopamin wird verschrieben, um einen niedrigen Blutdruck zu korrigieren. Hoher Blutdruck wird mit blutdrucksenkenden Medikamenten gesenkt.

Arzneimittelinduzierte Leberschäden werden mit Hepatoprotektoren (Hepa-Merz, Heptral) korrigiert. Schädigung des Nervensystems - hohe Dosen von B-Vitaminen.

Im Magen gebildete Erosionen und Geschwüre werden mit antisekretorischen Mitteln behandelt: Omeprazol, Nexium, Elchkarten. Der gesenkte Blutzuckerspiegel wird durch die Einführung einer 40% igen Glucoselösung erhöht.

Bei Atemstillstand wird das Opfer einer mechanischen Beatmung unterzogen - einer künstlichen Beatmung.

Video - So vermeiden Sie eine Drogenvergiftung eines Kindes. Doktor Komarovsky

Mögliche Komplikationen

Komplikationen hängen von der Dosis des Arzneimittels und seinem Metabolismus ab. Die schwerwiegendsten Folgen einer Drogenvergiftung sind:

  • Nierenversagen;
  • Toxische Hepatitis;
  • Geschwüre und Erosion des Verdauungstraktes;
  • Arrhythmien, Herzinsuffizienz;
  • Schädigung des Nervensystems - Polyneuropathie, Enzephalopathie;
  • Dauerhafter Hörverlust.

Denken Sie daran, dass schwerwiegende Komplikationen nicht nur durch das Medikament selbst verursacht werden können, sondern auch durch unsachgemäß bereitgestellte Erste Hilfe. Daher ist es am wichtigsten, nicht in Panik zu geraten und nicht zu versuchen, etwas zu tun, das über das erforderliche Minimum hinausgeht. Klare, konsequente Maßnahmen helfen, das Leben der betroffenen Person zu retten.

Vergiftungspillen

Eine Vergiftung durch Lebensmittel von schlechter Qualität tritt unerwartet auf. Grund dafür ist in der Regel die intensive Vermehrung pathogener Bakterien. Dies sind Mikroorganismen wie Staphylokokken, Enterokokken, Escherichia coli, Pilze. Nach dem Verfallsdatum oder bei unsachgemäßer Lagerung werden Lebensmittel zu einer fruchtbaren Umgebung für die Vermehrung pathogener Pflanzen. Um die Entstehung negativer Folgen bei Lebensmittelvergiftungen und zum Zwecke der Ersten Hilfe zu vermeiden, müssen Medikamente, die mit schmerzhaften Manifestationen fertig werden, im Hausmedizinschrank vorhanden sein.

Die Vergiftung des Körpers wird durch Symptome bestimmt, die innerhalb einer halben Stunde oder einer Stunde nach dem Verzehr eines minderwertigen Produkts auftreten können. Es dauert oft 4 bis 6 Stunden, bis sich Symptome entwickeln. Gelegentlich tritt eine Vergiftung erst nach einem Tag auf..

Bei einem bestimmten Patienten werden die Anzeichen auf unterschiedliche Weise angezeigt, es ist jedoch angebracht, das allgemeine Krankheitsbild hervorzuheben:

  • Der Patient ist krank;
  • Erbrechen hört nicht auf;
  • Häufige lose Stühle;
  • Im Bauch gibt es ein Schmerzsyndrom, das durch krampfhafte Phänomene verursacht wird;
  • Überschüssiges Gas bildet sich im Darm;
  • Schwäche im Körper;
  • Es besteht kein Wunsch zu essen;
  • Alles dreht sich in meinem Kopf;
  • Der Patient kann Fieber haben, Schüttelfrost;
  • Schmerzen treten in Muskeln und Gelenken auf;
  • Der Körper ist dehydriert;
  • Es gibt ein Gefühl von Trockenheit im Mund, ständig durstig.

Wenn Sie keine entscheidenden Maßnahmen ergreifen, verschlechtert sich der Zustand des Patienten und führt zu irreversiblen Reaktionen im Inneren, die später zu Behinderung oder Tod führen..

Um negative Phänomene im Erste-Hilfe-Kasten zu Hause zu vermeiden, müssen die erforderlichen Medikamente vorhanden sein, um klinische Phänomene zu lindern:

  • Vergiftungstabletten, Pulver zur Bindung und Entfernung von Giftstoffen, Giften und Schadstoffen aus dem Körper.
  • Präparate mit antibakterieller Wirkung zur Neutralisierung pathogener Mikroorganismen.
  • Medikamente, die die Ausscheidung von Feuchtigkeit stoppen können, stellen das verlorene Wasser-Salz-Gleichgewicht wieder her.
  • Antispasmodika bei Vergiftungen zur Beseitigung des Schmerzsyndroms durch scharfe Kontraktion der Darmmuskulatur.
  • Durchfallmedikamente, die den Stuhlgang stoppen.

Die wirksamsten Pillen gegen Vergiftungen

Die angegebenen Gruppen von Medikamenten enthalten den Namen von pharmazeutischen Präparaten, die beliebt sind und Ergebnisse liefern. Kaufen Sie sie, um Zeit zu haben, um einem geliebten Menschen bei der Bewältigung von Vergiftungen zu helfen.

Von Dehydration

Die ständigen Begleiter von Vergiftungen sind Durchfall und Erbrechen, die ständig vorhanden sind. Gleichzeitig nehmen die Dehydrationssymptome im Körper zu. Zellen verlieren schnell Feuchtigkeit, trocknen aus und sterben ab. Um nach Erbrechen und Durchfall nicht zu irreversiblen Reaktionen zu führen, sollten dem Patienten so früh wie möglich Medikamente verabreicht werden, die Wasser im Gewebe zurückhalten und den Elektrolytverlust stoppen..

Das am häufigsten verschriebene Medikament ist Regidron. Pharmakologische Freisetzungsform: Pulver zur Herstellung der Suspension. Eine Einzeldosis des Arzneimittels wird in einen Beutel gegeben, was die Verwendung bequem macht. Die Zusammensetzung von Rehydron ist einfach, aber effektiv: Tafelsalz, Dextrose, Regulator des Gleichgewichts zwischen Säure und Alkali. Es ist für Kinder und Erwachsene verschrieben. Hat keine Kontraindikationen für schwangere Frauen und während des Stillens.

Vorbereitete 0,5 Liter Lösung werden bereits in den ersten 60 Minuten in kleinen Schlucken getrunken. nach dem Einsetzen der ersten Vergiftungssymptome. In nachfolgenden Dosen wird die Dosierung reduziert. Es ist verboten, Rehydron wegen Nierenerkrankungen, unmöglicher Ausscheidung von Kot aufgrund von Verstopfung im Darm und Cholera-Durchfall einzunehmen.

Wenn die Lösung für ein Kind vorbereitet wird, sollte die Konzentration des Arzneimittels im Wasser verringert werden. Der Beutel wird in einem Liter gereinigtem Wasser gelöst. Nach dem Entleeren sollte das Baby einen Schluck der vorbereiteten Lösung nehmen..

Adsorbentien

Einmal drinnen, produzieren Krankheitserreger Toxine. Die Verbindungen werden in den Blutkreislauf aufgenommen und zu den Organen transportiert, was zu einer erhöhten Vergiftung führt. Um zu verhindern, dass giftige Substanzen in den Blutkreislauf gelangen, werden Adsorbentien verwendet. Die Produkte sind in verschiedenen Formen erhältlich: Pulver, Tabletten, Gel, fertige Suspension. Medikamente binden Giftstoffe und Gifte und lassen keine Möglichkeit, von den Wänden des Verdauungstrakts aufgenommen zu werden. Dann werden die Komplexe auf natürliche Weise über die Darmkanäle und den Anus ausgeschieden. Auf dem Weg dorthin wird die Gasbildung reduziert, wodurch Sie Schmerzen im Bauchraum beseitigen können, die mit Blähungen verbunden sind.

Welche Medikamente gelten als verfügbar und werden als Sorptionsmittel verwendet:

  1. Aktivkohle. Dies ist ein klassischer Vertreter von Fonds, die darauf abzielen, Toxine und toxische Substanzen im Falle einer Lebensmittelvergiftung aus dem Körper zu entfernen. Es darf sowohl von einem erwachsenen Patienten als auch von einem kleinen Kind verwendet werden. Billige Tabletten sind einfach einzunehmen, einfach mahlen und in kochendem Wasser verdünnen, trinken. Die Anzahl der für die Therapie erforderlichen Tabletten wird anhand des Gewichts des Patienten berechnet. Alle 10 kg Gewicht entsprechen 1 Kapsel. Zusammenfassen. Wenn Symptome einer schweren Vergiftung beobachtet werden, müssen die schwarzen Kapseln tagsüber mindestens viermal eingenommen werden. Die Kursdauer beträgt fünf Tage. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass bei inneren Blutungen oder einem Magengeschwür die Einnahme von Pillen kontraindiziert ist, um das klinische Bild nicht zu schmieren. Lassen Sie sich von dem Medikament nicht zu sehr mitreißen, denn zusammen mit den giftigen Substanzen werden nützliche Bakterien, Mikroorganismen und Vitamine an den Ausgang geschickt. Verstopfung oder Durchfall können auftreten. Viele Analoga des Arzneimittels wurden jetzt hergestellt: Karbolen, Sorbeks, Ultra-Adsorb usw..
  2. Weißkohle. Ein gutes Werkzeug, das vor relativ kurzer Zeit aufgetaucht ist. Es hilft, den Prozess der Verdauung von Lebensmitteln zu etablieren, verbessert das Wohlbefinden des Patienten erheblich. Es gibt keine Nebenwirkungen in Form von Hindernissen. Das Medikament bewältigt die negativen Folgen, die sich nach der Einnahme von Produkten geringer Qualität ergeben haben. Toxine aus verschiedenen Quellen werden mit Kot aus dem Körper entfernt. Das Arzneimittel lässt keine toxischen Substanzen in die Nieren und die Leber eindringen, wodurch die Belastung der Organe zur Reinigung des Blutes von Toxinen verringert wird. Normalisiert Stoffwechselprozesse im Darm. Hilft bei der Wiederherstellung des Gleichgewichts der lokalen Mikroflora des Verdauungstrakts. Form der pharmakologischen Freisetzung - Tabletten, die Siliziumdioxid und Cellulose enthalten. Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten ab. Wenn es sich um einen Erwachsenen oder ein Kind nach 7 Jahren handelt, trinken Sie 4 Tabletten vor den Mahlzeiten pro Tag. Kindern, deren Alter zwischen 5 und 6 Jahren liegt, werden nicht mehr als drei Tabletten angeboten. Wenn das Kind 3 bis 4 Jahre alt ist, beträgt die Anzahl der Kapseln 2 Stück. Nehmen Sie das Arzneimittel bis zu 4 Mal am Tag ein. Weißkohle ist auch für schwangere Frauen erlaubt. Die Einnahme ist jedoch strengstens untersagt, wenn der Verdacht auf Blutungen in den inneren Organen und mit Darmverschluss besteht. In Apotheken wird ein Analogon des Arzneimittels verkauft - Atoxil. Das Arzneimittel wird in Pulverform hergestellt und in Dosierungsbeuteln verpackt.
  3. Smecta. Naturheilmittel aus natürlichen Inhaltsstoffen. Es wird nicht nur zur Behandlung der Krankheit bei Erwachsenen verschrieben, sondern auch zur Bekämpfung von Vergiftungen bei jungen Patienten von Geburt an. Die Hauptwirkstoffe in Smecta sind Diosmectit, eine Mischung aus Magnesium- und Aluminiumoxiden. Die angegebene Verbindung kann den Zustand der Schleimhaut des Verdauungssystems normalisieren und sie dazu zwingen, Schutzfunktionen auszuführen. Es provoziert auch die Organe, mehr Schleimmasse zu produzieren. Es neutralisiert pathogene Mikroorganismen, entfernt pathogene Viren und Bakterien aus dem Körper. Um den Zustand zu normalisieren, reicht es in der Regel aus, das Arzneimittel bei schwerer Vergiftung eine Woche lang einzunehmen - drei Tage, wenn die klinischen Manifestationen einer Vergiftung nicht stark sind. In Apotheken wird Smecta in Form eines Pulvers angeboten, das in Beuteldosen verpackt ist. Ein Beutel reicht für eine Einzeldosis. Es wird in Wasser verdünnt und von erwachsenen Patienten dreimal täglich eingenommen. In Bezug auf Kinder sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen und den Anweisungen folgen. Es sind Kontraindikationen bekannt, die die Verwendung des Arzneimittels bei Erkrankungen des Darmtrakts oder bei allergischen Reaktionen auf den Inhalt des Arzneimittels verbieten. Oft während der Schwangerschaft, während der Stillzeit verschrieben. Die Auswirkungen einer Überdosierung oder eines Missbrauchs können leicht behoben werden, indem die Menge des eingenommenen Arzneimittels verringert wird. Die Pharmaindustrie bietet Analoga des Arzneimittels an: Neosmectin, Benta. Omez wird eingenommen, wenn es nicht sofort möglich ist, den Magen von Giftstoffen zu befreien. Es wird die Absorption verringern, aber die Vergiftungsquelle bleibt weiterhin im Inneren.
  4. Polyphepan. Dies ist ein Sorptionsmittel der neuen Generation, das in einem puderbraunen Farbton hergestellt wird. Der Hauptwirkstoff ist Lignin. Die Komponente wird aus der Verarbeitung von Nadelholz gewonnen. Aufgrund der Tatsache, dass das Arzneimittel nicht absorbiert wird, ist das Reinigungsergebnis von höherer Qualität und das Arzneimittel tritt zusammen mit der Fäkalien unverändert aus. Zusammen mit dem Medikament werden Toxine, Gifte und andere toxische Substanzen eliminiert. Durch die Befreiung des Darms von Fremdinhalten hilft Polyphepan, die Prozesse im Verdauungstrakt zu verbessern, die Schutzfunktionen des Körpers zu aktivieren und das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Es ist unmöglich, alle Schäden und negativen Auswirkungen mit einem einzigen Gebrauch des Medikaments zu beseitigen. Um das Ergebnis zu erzielen, sollten Sie das Produkt 3-5 Tage lang trinken. Die Periode hängt von der Komplexität der Vergiftung und der Intensität der Symptome ab. Wie viel einzunehmen ist, wird gemäß den Anweisungen überprüft, wobei die Dosierung durch das Gewicht des Patienten und die Komplexität der Vergiftung vorgegeben wird. Es ist nicht verboten, Kindern nach Erreichen des ersten Lebensjahres etwas zu geben. Ärzte verschreiben schwangeren und stillenden Frauen häufig Polyphepan. Es wird jedoch berücksichtigt, dass bei chronischer Verstopfung, Gastritis und Unverträglichkeit der Bestandteile die Verwendung des Medikaments verboten ist, um Komplikationen zu vermeiden. Apotheken bieten Analoga an: Lactofiltrum, Lignosorb, Liferan.

Wenn Sie vorhaben, mit antimikrobiellen oder anästhetischen Medikamenten zu behandeln, sollten Sie zwischen dem Zeitpunkt der Einnahme von Sorbentien und diesen Mitteln unterscheiden. Medikamente werden zusammen mit pathogenen Mikroorganismen ausgeschieden. Die Wirksamkeit der konsumierten Antibiotika wird ebenfalls sinken. Zwischen der Einnahme von Medikamenten sollten mindestens 2 Stunden vergehen.

Erbrechen und Durchfall

Ein unangenehmer Zustand mit Magenkrämpfen ist eine natürliche Reaktion des Körpers auf das Auftreten eines Fremdkörpers oder einer Substanz im Inneren. Mit Hilfe von Erbrechen wird versucht, giftige Verbindungen aus dem Magen zu entfernen. Wenn der Drang häufig auftritt, erschöpft er den Patienten schnell. Um die negativen Folgen zu vermeiden, müssen Sie Medikamente verwenden, um Übelkeit zu reduzieren und unangenehme Symptome zu beseitigen. Vorbereitungen gegen Erbrechen:

  • Domrid. Es gilt als wirksames Mittel, das erfolgreich gegen Erbrechen eingesetzt wird und Übelkeit lindert. Das Arzneimittel wird angewendet, wenn der Patient über Sodbrennen und Bauchschmerzen besorgt ist. In den Apothekenregalen wird das Medikament in Form von Tabletten zur Zulassung für Erwachsene und einer Suspension zur Verwendung durch kleine Kinder angeboten. Domrid wird innerhalb von zwei Tagen eingenommen. Die Dosierung sollte der Alterskategorie des Patienten entsprechen. Wenn es sich um ein Kind unter zwölf Jahren handelt, beträgt die Medikamentenmenge 0,25 ml / kg, bei über 12 Jahren oder einem Erwachsenen wird die Aufnahme auf 10 Milliliter erhöht.
  • Cerucal. Das Medikament lindert Übelkeit. Dreimal täglich vor den Mahlzeiten einnehmen. Gegenanzeigen: innere Blutungen in den Organen des Verdauungssystems, mangelnde motorische Aktivität des Darms, Geschwür, Pathologie der Gallenwege. Eine Überdosierung des Medikaments wird den Wunsch nach Schlaf, Durst und einen unangenehmen Zustand im Kopf hervorrufen, wenn sich der umgebende Raum im Kreis bewegt.
  • Dramina. Wird verwendet, um Würgen und Übelkeit zu verhindern. Dies geschieht durch Einwirkung auf das Zentralnervensystem. Der Wirkstoff in der Medizin ist Dimensionhydrinat. In der Regel wird es Kindern ab drei Jahren verschrieben. Wenn das Baby seekrank ist, kann es als Prophylaxe eingesetzt werden. Die Dosierung hängt vom Alter des Kindes ab und ist in der Anleitung angegeben.

Bevor Sie Antiemetika anwenden, müssen Sie sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen und dass eine sichere Einnahme akzeptabel ist.

Die folgenden Namen werden häufig als Arzneimittel gegen Durchfall verwendet:

  • Loperamid. Das beste Mittel gegen Durchfall. Reduziert die Motilität im Darmtrakt, reduziert die Bewegungsgeschwindigkeit von Fäkalienmassen durch die Kanäle des Organs. In den Regalen der Apotheken wird Loperamid in drei Formen angeboten: Kapseln, gelbe Tabletten, Tropfen. In diesem Fall sollte die Tablette im Mund aufbewahrt werden, bis sie vollständig aufgelöst ist, damit sie in den Blutkreislauf aufgenommen wird und die Nährstoffe schneller zum Organ gelangen.
  • Imodium. Wirkt schnell und effektiv gegen Durchfall bei Darmvergiftungen, die aus verschiedenen Gründen aufgetreten sind. Wenn der Durchfall nach der Einnahme von Imodium anhält, sollten Sie für eine Untersuchung einen Arzt aufsuchen.

Antispasmodika

Infolge von Vergiftungen und den negativen Auswirkungen pathogener Mikroorganismen im Bauch treten häufig Schmerzen vor dem Hintergrund eines scharfen Krampfes im Muskelgewebe des Darms und Magenkrämpfen auf. Spezielle Medikamente helfen, das Symptom zu beseitigen und Krämpfe zu lindern. Sie sollten auch im Hausmedizinschrank vorhanden sein, da sie nicht nur gegen Vergiftungen, sondern auch gegen andere Krankheiten helfen, die krampfhafte Phänomene im Muskelapparat hervorrufen..

Ärzte weisen auf die Wirksamkeit von Arzneimitteln hin, die einen Wirkstoff enthalten - Drotaverin. Heute stellt die Pharmaindustrie diese Medikamente in Tablettenform und Lösungen zur Herstellung von Injektionen her..

Aufgrund der vasodilatierenden Wirkung erhöhen die Medikamente die Durchblutung des geschädigten Körperbereichs und lindern Krämpfe.

Gängige Medikamente, die Vertrauen rechtfertigen und eine wirksame Wirkung haben:

  • No-shpa. Beliebtes krampflösendes Mittel. Lindert Krämpfe schnell und magenschonend. Es wird als Medikament verwendet, um den Zustand in verschiedenen Bereichen der Medizin zu lindern. Wenn wir über Therapie sprechen, hilft No-shpa, die Entwicklung von Entzündungsprozessen in den Organen zu reduzieren, die Nahrung verdauen. Bekämpft aktiv Übelkeitsanfälle nach Vergiftung, hilft bei Darmkrämpfen. In der Regel wird es bei Vorliegen einer Gastritis, Cholezystitis, verschrieben. Wenn ein Urologe ein Arzneimittel verschreibt, zielt die Maßnahme darauf ab, den Urinabfluss zu verbessern und Schmerzen zu lindern, wenn eine Entzündungsquelle im Urogenitalsystem vorliegt. Fördert die aktive Therapie der Blasenentzündung. Bei der Vasodilatation gibt es keine negativen Auswirkungen auf das Zentralnervensystem. Wenn jedoch ein Zahn schmerzt oder Husten leidet, bringt die Einnahme von No-shpa keine Erleichterung. Die Dosierung für einen Erwachsenen beträgt nicht mehr als 2 Tabletten pro Dosis, zweimal täglich. Die Kapsel wird ganz getrunken und mit gekochtem oder gereinigtem Wasser abgewaschen. Bei Kindern wird das Volumen des Arzneimittels reduziert: von einem auf sechs Jahre - nicht mehr als drei Tabletten pro Tag; von sechs bis zwölf - nehmen Sie bis zu fünf Mal am Tag ein, nicht mehr als 6 Stück. Ab dem 12. Lebensjahr entspricht die Dosierung den Indikatoren für Erwachsene, jedoch nicht mehr als 5 Kapseln.
  • Papaverine. Preiswerte, aber wirksame Pillen, die selbst einem sechs Monate alten Baby helfen können. Die Anwendung von Papaverin bei Augenerkrankungen und Leberfunktionsstörungen ist verboten, wenn der Patient älter ist. TBI wird auch ein Hindernis für den Gebrauch von krampflösenden Medikamenten und die Prostata-Pathologie. Die Manifestation von Nebenwirkungen in Form von niedrigem Blutdruck, Schläfrigkeit, einer allergischen Reaktion, dem Fehlen einer Defäkation über einen langen Zeitraum ist nicht ausgeschlossen..

Der Empfang von krampflösenden Mitteln sollte sorgfältig erfolgen. Denken Sie daran, dass die häufig auftretenden Symptome möglicherweise nicht auf eine Vergiftung hinweisen, sondern auf entzündliche Prozesse im Anhang. In diesem Fall ist die Verwendung von Schmerzmitteln strengstens untersagt, da dies das klinische Bild verwischen und aufgrund einer falschen Diagnose zu Komplikationen führen kann..

Im Falle einer Vergiftung wird die Einnahme von Analgetika und nichtsteroidalen Arzneimitteln mit entzündungshemmender Wirkung nicht empfohlen: Analgin, Nimid, Nurofen, Nise. Unter dem Einfluss dieser Medikamente kann sich der Zustand des Patienten stark verschlechtern, da die Bestandteile die Schleimhaut des Verdauungstraktes reizen.

Antibakterielle Mittel

Wenn das Krankheitsbild mit schwerer Vergiftung durch einen Temperaturanstieg, unaufhörliches Erbrechen und Blut im Kot ergänzt wird, müssen Medikamente zur Bekämpfung pathogener Bakterien und Viren eingesetzt werden. Daher sollte das Erste-Hilfe-Set gezielte Arzneimittel gegen Vergiftungen enthalten..

Hier ist eine Liste von Medikamenten, die sich als wirksam erwiesen haben:

  1. Levomycetin. Neutralisiert perfekt Infektionen im Zusammenhang mit eitrigen und Meningokokkengruppen. Wirksam gegen Ruhr, Typhus. Es neutralisiert die negativen Auswirkungen anderer pathogener Mikroorganismen, mit denen andere antimikrobielle Arzneimittel nicht umgehen können. Es sind Kontraindikationen bekannt, die die Verwendung von Chloramphenicol verbieten, wenn eine allergische Reaktion auf die Komponenten festgestellt wird. Das Verbot gilt auch bei Erkrankungen der Filterorgane: Leber, Nieren. Bei Hauterkrankungen: Porphyrie, Psoriasis, Ekzeme und Pilze.
  2. Alpha Normix. Das Medikament wird in verschiedenen pharmakologischen Formen angeboten: Pulver und Tabletten. Aus dem Pulver wird eine Suspension zur oralen Verabreichung hergestellt. Alpha Normix enthält Rifaximin. Es wird als antimikrobielles Mittel zur Entwicklung von Störungen des Verdauungssystems im akuten Stadium verschrieben. Erlaubt auch für Kinder nach zwei Jahren. Es ist erwähnenswert, dass die Dosierungen für ein bestimmtes Alter unterschiedlich verschrieben werden. Lesen Sie daher vor der Verwendung die Anweisungen.
  1. Enterofuril. Starke Medizin gehört zur Gruppe der Antibiotika. Der Wirkstoff ist Nifuroxazid. Hat ein breites Wirkungsspektrum auf Enterobacteriaceae. Es wird sogar für Babys im zweiten Lebensmonat verschrieben. Analoga: Adisorb, Stopdiar, Lecor.
  2. Furazolidon. Ein Antibiotikum zur Behandlung von Erkrankungen der inneren Organe, die durch die Entwicklung infektiöser Bakterien verursacht werden. Es wird für die akute Phase der Krankheit verschrieben: Typhus, Durchfall, Enterokolitis, Urethritis, Blasenentzündung. Kinder werden ab dem zweiten Lebensmonat mit diesem Medikament behandelt. Sie sollten die Anweisungen vor der Verwendung lesen. Jedes Alter hat seine eigene Dosis und Anzahl von Anwendungen.

Während der Therapie mit antimikrobiellen Medikamenten ist es strengstens verboten, alkoholische Getränke zu konsumieren.

Behandlung von Lebensmittelvergiftungen zu Hause

Wenn die Lebensmittelvergiftung nicht schwerwiegend ist, können Sie sie zu Hause behandeln. Gleichzeitig ist es wichtig, dass die Person keine Symptome entwickelt, die eine Bedrohung für das Leben darstellen. Dem Patienten helfen Medikamente, die in jedem Hausarztschrank enthalten sein sollten. Sie können auch auf Volksheilmittel zurückgreifen, um sich schneller zu erholen..

Was Sie über Lebensmittelvergiftungen wissen müssen

Eine Person mit Lebensmittelvergiftung ist nicht ansteckend. Diese Störung entsteht durch den Verzehr von Lebensmitteln, die schädliche Mikroorganismen oder Gifte enthalten.

Es gibt 2 Arten von Lebensmittelvergiftungen:

PTI, dh durch Lebensmittel übertragene Krankheiten. Sie entstehen aufgrund der Tatsache, dass eine Person Lebensmittel isst, in denen eine pathogene Flora vorhanden ist. Aufgrund der abgelaufenen Haltbarkeit kann es sich in ihnen vermehren. Ein weiterer Grund für PTI ist die Nichteinhaltung von Hygiene- und Hygienestandards..

Toxische Vergiftung der nichtinfektiösen Genese. Die Verschlechterung des Wohlbefindens tritt aufgrund der Aufnahme von Giftstoffen (chemisch oder natürlich) in den Körper auf. Es können sowohl Chemikalien als auch Gifte aus Pilzen, Pflanzen usw. sein..

Es ist eine nicht infektiöse toxische Vergiftung, die die größte Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt. Es wird nicht funktionieren, mit einer solchen Vergiftung alleine fertig zu werden. Sie müssen sofort einen Arzt kontaktieren.

Nicht selbst mit schwangeren Frauen, älteren Menschen und Kindern behandeln. Auch wenn die Vergiftung für sie leicht ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Glücklicherweise sind die meisten Menschen mit Vergiftungen konfrontiert, die zu Hause erfolgreich behandelt werden können. Der Artikel konzentriert sich darauf, wie der Körper bei unkompliziertem PTI unterstützt werden kann.

Symptome und Pathogenese

Die Symptome einer Lebensmittelvergiftung hängen davon ab, welches Toxin oder welcher Mikroorganismus die Störung verursacht. Das Alter der Person und der Gesundheitszustand im Allgemeinen. Es ist jedoch möglich, häufige Anzeichen einer Vergiftung zu identifizieren, die sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten..

Diese beinhalten:

Schmerzhafte Krämpfe im Magen und Darm.

Durchfall mit einem Gestank, der für einen gesunden Menschen untypisch ist.

Schwäche und Unwohlsein.

Schwindel, mangelnde Koordination, Ohnmacht. Diese Symptome treten vor dem Hintergrund einer Vergiftung des Körpers auf..

Blutdrucksenkung. Am häufigsten tritt dieses Symptom bei älteren Menschen auf..

Krampfanfälle und andere Symptome einer Schädigung des Nervensystems.

Die Inkubationszeit für IPT ist kurz. Die ersten Anzeichen einer Vergiftung treten innerhalb von 2-6 Stunden nach Einnahme eines toxischen Produkts auf. Eine toxische Infektion entwickelt sich sehr schnell.

Wenn nach 2 Tagen die Symptome der Störung bestehen bleiben und sich das Wohlbefinden der Person verschlechtert, muss ein Arzt konsultiert werden. Bedrohliche Anzeichen sind: dunkler Urin oder Mangel an Urin, trockener Mund, Fieber, Schwindel. Sie alle signalisieren die sich entwickelnde Dehydration, die nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben gefährlich ist..

Erste Hilfe bei Vergiftungen

Die Hauptaufgabe einer Person mit Lebensmittelvergiftung besteht darin, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Sie müssen auch eine ernsthafte Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts verhindern..

Erste Hilfe beschränkt sich auf die Umsetzung folgender Maßnahmen:

Magenspülung. Der Patient sollte so viel Wasser wie möglich trinken, woraufhin er Erbrechen hervorruft. Der Vorgang wird wiederholt, bis die den Magen verlassende Flüssigkeit vollständig klar ist. Wenn möglich, ersetzen Sie Wasser durch eine schwache Kaliumpermanganatlösung. Dadurch können Sie den Verdauungstrakt desinfizieren. Die Lösung sollte blassrosa sein. Mangan muss gründlich aufgelöst und durch ein in 4 Schichten gefaltetes Käsetuch filtriert werden. Sie können auch eine Sodalösung zubereiten (nehmen Sie einen Teelöffel Soda pro Liter Wasser). Wenn das Erbrechen plötzlich schwarz wird, hören sie auf, den Magen zu spülen. Dieses Zeichen signalisiert Magenblutungen, die einen Notfall-Krankenhausaufenthalt erfordern. Diese Komplikation tritt häufig bei Menschen mit Magengeschwüren oder Gastritis auf..

Darmreinigung. Wenn eine Person keinen Durchfall entwickelt, sollte ein Abführmittel oder Einlauf genommen werden. Dies wird dazu beitragen, Giftstoffe aus dem Darm auszuspülen. Verwenden Sie für einen Einlauf normales Wasser. Es sollte gekocht und bei Raumtemperatur sein. Einlauf wird auch mehrmals wiederholt. Es ist darauf zu achten, dass das Wasser klar wird.

Wenn der Patient Erste Hilfe erhält, können Sie ihm Volks- und Arzneimittel anbieten.

Welche Medikamente bei Vergiftung zu trinken?

Wenn die Vergiftung leicht ist, können Sie damit umgehen, ohne Medikamente einzunehmen. Es wird ausreichen, sich auf die Einhaltung des Trinkregimes und der Ernährung zu beschränken..

Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen, die zu Hause durchgeführt werden können:

Beseitigung von Vergiftungssymptomen.

Giftstoffe aus dem Körper entfernen.

Wiederherstellung der Darmflora.

Stabilisierung des Verdauungssystems.

Es muss daran erinnert werden, dass nur ein Arzt das Wohlbefinden einer Person richtig einschätzen kann..

Rehydrationstherapie

Durchfall und Erbrechen führen dazu, dass der Körper schnell Wasserreserven verliert. Um dies zu verhindern, müssen Sie täglich etwa 3 Liter Flüssigkeit trinken. Es muss gesalzen werden. Nehmen Sie einen Teelöffel Salz pro Liter Wasser. Sie können Wasser mit süßem Tee abwechseln. Es ist auch erlaubt, Rehydrierungsmedikamente wie Rehydron oder Oralit einzunehmen. Sie haben eine Pulverform der Freisetzung, bevor sie eingenommen werden, müssen sie in gekochtem Wasser gelöst werden..

Rehydron ist das beliebteste Medikament zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts. Es wird bei Infektionskrankheiten, bei Durchfall unterschiedlicher Herkunft eingesetzt. Ein Beutel Pulver reicht aus, um einen Liter Lösung herzustellen. Häufiger gibt es keine Nebenwirkungen bei der Einnahme des Arzneimittels..

Rehydron wird in kleinen Schlucken getrunken. Innerhalb von 10 Minuten müssen Sie 200 ml der Lösung trinken. Um die optimale Wirkung zu erzielen, müssen Sie einen Liter des Arzneimittels pro Stunde einnehmen. In der Regel ist es in 1,5 bis 3 Stunden einer solchen Therapie möglich, das Wasser-Salz-Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen und das Wohlbefinden des Patienten zu normalisieren.

Wenn die Flüssigkeit den Körper weiterhin beschleunigt verlässt, dh der Durchfall nicht aufhört, wird die Behandlung mit Regidron fortgesetzt.

In der ersten Phase wird das Flüssigkeitsvolumen anhand des Dehydratisierungsgrades des Körpers berechnet:

Bei 1 Dehydratisierungsgrad sind 30-40 ml / kg Körpergewicht erforderlich.

Bei 2 und 3 Grad - 40-70 ml / kg Gewicht.

In der zweiten Phase des Kampfes gegen Dehydration müssen Sie für jeden Fall von Durchfall oder Erbrechen die Menge an Flüssigkeit entnehmen, die aus dem Körper ausgeschieden wird. Sie sollten Rehydron nicht in großen Mengen trinken, eine Überdosierung sollte nicht erlaubt sein.

Sorptions-Therapie

Sorbentien sind Medikamente, die helfen, giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Meistens verwenden Menschen Aktivkohle als Sorptionsmittel. Es verhindert die Aufnahme von Schadstoffen in den Darm und ermöglicht deren Ausscheidung. Für jeweils 10 kg Gewicht müssen Sie 1 Tablette einnehmen.

Schwarze Holzkohle kann durch weiße ersetzt werden. Es wirkt selektiv, dh es entfernt nur Giftstoffe im Freien und nützliche Substanzen werden im Körper gespeichert. Die Dosis wird um das 2-fache reduziert. Für einen Erwachsenen mit Lebensmittelvergiftung sind 2-4 Tabletten ausreichend. Es hängt alles von der Schwere des Verlaufs ab.

Enterosorbentien sollten von Patienten mit hoher Körpertemperatur mit Vorsicht eingenommen werden. Gleiches gilt für Kinder und ältere Menschen. Es ist besser, Kohle durch Smecta, Lactofiltrum oder Enterosgel zu ersetzen.

Smecta ist ein Medikament gegen Durchfall, das wie ein Adsorbens wirkt. Es wird bei Lebensmittelvergiftungen, Darminfektionen und Alkoholvergiftungen eingesetzt. Es fördert die Wiederherstellung des Verdauungstraktes.

Enterosgel. Dies ist ein Siliziumpräparat, das für den Menschen praktisch sicher ist. Es ist für Kinder, schwangere Frauen verschrieben. Es nimmt Giftstoffe perfekt auf und entfernt sie schnell im Freien. Es kann verwendet werden, um Toxikose bei schwangeren Frauen zu lindern, um Alkoholvergiftungen zu lindern. Alle Nährstoffe verbleiben im Körper und werden nicht ausgeschieden.

Polysorb. Dies ist ein kombiniertes Medikament, mit dem Sie Gifte schnell entfernen können. Es wird verwendet, um Alkoholvergiftungen, Lebensmittelvergiftungen und Drogenvergiftungen zu lindern.

Lactofiltrum. Es enthält Lactulose und Lignin. Dieses Medikament absorbiert nicht nur schädliche Substanzen, sondern ermöglicht Ihnen auch die Wiederherstellung der Darmflora. Es wird für Patienten mit Hepatitis, Lebererkrankungen, IBS und Allergien verschrieben. Jeden Tag müssen Sie 2 Tabletten einnehmen (3 mal täglich). Bei Patienten über einem Jahr kann eine Behandlung mit Lactofiltrum durchgeführt werden. Es wird nicht für schwangere Frauen, Patienten mit Magengeschwüren und Blutungen im Verdauungssystem verschrieben. Nebenwirkungen sind Allergien, Blähungen und Durchfall..

Schmerzlinderungstherapie

Ärzte raten von der Einnahme von Schmerzmitteln ab, bis der Patient untersucht wurde. Solche Medikamente können die Symptome der Krankheit verändern und die Diagnose erschweren. Ein Krampfmittel kann nur eingenommen werden, wenn die Schmerzen stark sind. Die am häufigsten verwendeten Mittel sind: No-shpa, Papaverin, Drotaverin.

Der Wirkstoff in No-shpa ist Drotaverin. Das Medikament kann in Pillenform eingenommen werden oder Sie können ihm eine Injektion geben. Mit No-shpa können Sie Krämpfe in den glatten Muskeln beseitigen und Schmerzen beseitigen. Das Medikament wirkt schnell.

Die maximale Tagesdosis beträgt 120-140 mg (3-6 Tabletten oder 40-240 mg für Ampullen).

Es ist verboten, das Medikament bei Personen mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion, Laktosemangel und niedrigem Herzzeitvolumen einzunehmen.

Antimikrobielle und antibakterielle Therapie

Antibiotika werden bei Lebensmittelvergiftungen nicht oft verschrieben. Nur ein Arzt kann sie aufschreiben. Selbstmedikation droht mit Dysbiose und anderen Komplikationen. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind: Enterofuril, Phthalazol, Ciprofloxacin, Intetrix.

Ersefuril wird bei akuter Lebensmittelvergiftung verschrieben. Ciprofloxacin ist angezeigt für Vergiftungen durch anaerobe Flora, Staphylokokken.

Antidiarrhoische und antiemetische Therapie

Wenn Mikroben in den Verdauungstrakt gelangen oder Toxine eindringen, sollten Sie nicht aufhören, sich zu übergeben und Durchfall zu bekommen. Diese Symptome sind eine Abwehrreaktion des Körpers, die sich somit selbst reinigt. Nur ein Arzt kann über die Verwendung von Antiemetika und Durchfallmedikamenten entscheiden. In der Regel werden sie verschrieben, nachdem der Großteil der schädlichen Flora und Toxine durch Kot und Erbrechen freigesetzt wurde..

Antiemetika umfassen Motilium und Cerucal. Die folgenden Arzneimittel können bei Durchfall angewendet werden: Loperamid, Trimebutin, Neointestopan.

Wir müssen näher darauf eingehen:

Motilium. Es stoppt Erbrechen und Durchfall, aktiviert die kontraktile Funktion des Darms. Bei Lebensmittelvergiftungen müssen Sie 2 Tabletten einnehmen. Die nächste Dosis wird in 6-8 Stunden angezeigt. Sie können das Medikament auch vor dem Schlafengehen einnehmen..

Cerucal. Dieses Medikament wird bei Erbrechen eingenommen, das bei Lebensmittelvergiftungen und bei Toxikosen schwangerer Frauen auftritt. Es kommt in Form von Tabletten und Injektionslösung. Cerucal lindert schnell Übelkeit und Erbrechen.

Neointestopan. Attapulgit ist der Hauptwirkstoff. Es nimmt pathogene Flora und giftige Substanzen auf. Das Medikament wird bei akutem Durchfall, Dysbiose und Allergien verschrieben. Sie können bis zu 14 Tabletten pro Klopfen einnehmen.

Loperamid. Dieses Medikament verlangsamt die motorische Funktion des Darms, wodurch der Durchfall gestoppt wird. Es kann Kindern über 6 Jahren zugewiesen werden..

Antipyretische Therapie

Die Körpertemperatur während einer Lebensmittelvergiftung steigt selten an.

In diesem Fall können Sie Medikamente verwenden, um dies zu reduzieren, z.

Paracetamol. Das Medikament senkt die Temperatur bei erwachsenen Patienten gut. Die Wirkung entwickelt sich 40 Minuten nach der Verabreichung und dauert bis zu 4 Stunden. Paracetamol kann Entzündungen beseitigen und Schmerzen lindern.

Ibuklin. Es wirkt als Analgetikum und Antipyretikum. Das Medikament wirkt schnell, da es 2 aktive Komponenten von Ibuprofen und Paracetamol gleichzeitig kombiniert. Nehmen Sie es nach dem Essen oral ein. Die maximale Tagesdosis beträgt 3 Tabletten. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Tage (wenn Sie die Körpertemperatur senken müssen) oder 5 Tage (wenn Sie die Schmerzen stoppen müssen)..

Ibuprofen (Nurofen). Patienten vertragen dieses Medikament gut. Es kann Kindern zugewiesen werden. Es senkt die Körpertemperatur und lindert Schmerzen.

Mikroflora-Wiederherstellungstherapie

Die normale Darmflora vor dem Hintergrund einer Lebensmittelvergiftung ist gestört. Um es wiederherzustellen, Medikamente wie:

Linex. Dies ist ein modernes Mittel, das gegen Dysbiose verschrieben wird, die durch bakterielle und virale Infektionen und Lebensmittelvergiftungen verursacht wird..

Bifidumbacterin. Das Medikament ist in Kapseln und Pulver erhältlich. Daraus wird eine Suspension hergestellt. Mit Bifidumbacterin können Sie die Darmflora normalisieren.

Darüber hinaus können im Falle einer Lebensmittelvergiftung Medikamente wie Bioflor, Bionorm, Enterohermina, Bactisubtil verschrieben werden.

Enzymtherapie

Enzympräparate stabilisieren die Darmflora und helfen ihr, sich zu erholen. Verwenden Sie zu diesem Zweck Mittel wie:

Festlich. Es gleicht die unzureichende Funktion von Leber und Bauchspeicheldrüse aus und hilft dem Körper, mit Lebensmittelvergiftungen umzugehen. Den Patienten werden dreimal täglich 1-2 Tabletten verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage.

Mezim. Dieses Medikament hilft, die Symptome der Dyspepsie zu stoppen. Es kann von Kindern über 3 Jahren eingenommen werden. Patienten mit Lebensmittelvergiftung wird 1 Tablette zu den Mahlzeiten verschrieben. Trinken Sie Mezim mit viel Wasser. Es wird nicht zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse sowie zur mechanischen Darmobstruktion verschrieben.

Kreon. Der Hauptwirkstoff dieses Arzneimittels ist Pankreatin. Durch den Empfang können Sie die Verdauungsfunktion normalisieren..

Video: über das Wichtigste - was benötigt wird und was bei Vergiftungen nicht getan werden kann?

Ernährung nach Vergiftung

Am ersten Tag nach der Vergiftung wird empfohlen, nur Wasser, schwachen schwarzen oder grünen Tee und Hagebuttenbrühe zu trinken. Am zweiten Tag können Sie Kartoffelpüree und Gemüsebrühe essen. Haferbrei in Wasser kochen.

Geschirr sollte warm sein. Dem Patienten werden kleine Portionen angeboten. Erhöhen Sie die Lautstärke schrittweise.

Sie essen 6-7 mal am Tag. Auf diese Weise können Sie den Verdauungsprozess schnell normalisieren. Wenn sich die Funktion des Verdauungstrakts wieder normalisiert, können Sie die Ernährung mit Reisbrei, fettarmer Brühe und Crackern ergänzen.

Zulässige Produkte

Zulässige Produkte sind:

Gedämpfte Fleischkoteletts. Sie sind ab Tag 3 der Diät im Menü enthalten.

Pudding mit Quark.

Gedämpfte Fischfleischbällchen.

Buchweizen und Reis auf dem Wasser.

Gebackenes und gekochtes Gemüse.

Hausgemachte Croutons.

Bratäpfel und Birnen.

Eine Woche nach der Vergiftung werden fermentierte Milchprodukte in das Menü aufgenommen, die zur Wiederherstellung der Darmflora beitragen. Viel Wasser zu trinken ist wichtig, um Austrocknung und die schwerwiegenden Folgen zu verhindern..

Verbotene Lebensmittel

Lebensmittel, die nicht gegessen werden dürfen:

Perlgerste und Mais.

Frisches Gemüse und Obst.

Diese Produkte tragen zum Auftreten von Blähungen bei, verstärken die Schmerzen, provozieren die Produktion von Enzymen und starten Fermentationsprozesse im Darm. Wenn Sie sie nicht von der Diät ausschließen, verzögert sich die Genesung des Körpers..

Verhütung

Um eine Lebensmittelvergiftung zu vermeiden, müssen Sie nur frische und hochwertige Lebensmittel essen. Die Küche sollte immer sauber sein. Waschen Sie Obst, Kräuter und Gemüse gründlich.

Gekochtes Geschirr sollte unter einem geschlossenen Deckel aufbewahrt werden. Es wird empfohlen, das Essen von gestern zu kochen.

Waschen Sie unbedingt Ihre Hände, bevor Sie sich dem Tisch nähern. Die Einhaltung von Hygienestandards ist die beste Vorbeugung gegen Lebensmittelvergiftungen.

Der Autor des Artikels: Gorshenina Elena Ivanovna | Gastroenterologe

Bildung: Diplom in der Fachrichtung "Allgemeinmedizin" an der nach ihm benannten Russischen Staatlichen Medizinischen Universität N. I. Pirogova (2005). Stipendium für Gastroenterologie - Pädagogisches und Wissenschaftliches Medizinisches Zentrum.

Vergiftung mit Drogen: Anzeichen, Erste Hilfe, Behandlung

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Laut Ärzten müssen sie sich meistens mit Drogenvergiftungen auseinandersetzen - dies ist die sogenannte Drogenvergiftung, die durch falsche Medikamente verursacht wird. Vergiftungen können unterschiedlich sein - sowohl in ihren Erscheinungsformen als auch in ihrer Herkunft. Letzteres hängt davon ab, welche Gruppe von Medikamenten zu einer Vergiftung führte.

Eine Vielzahl von Situationen kann zu einer Drogenvergiftung führen: Jemand hat die falsche Dosis des Medikaments eingenommen, jemand nimmt viele Medikamente gleichzeitig ein. Die Wahrscheinlichkeit eines Selbstmordversuchs sowie versehentlicher Medikamente (meistens in der Kindheit) ist nicht ausgeschlossen. Was tun, wenn dies passiert und wie gefährlich es ist??

ICD-10-Code

Epidemiologie

Die meisten Drogenvergiftungen sind normalerweise mit einem einfachen Zugang zu Medikamenten verbunden, entweder zur Selbstmedikation oder zur Begehung eines Selbstmordversuchs. Heute machen Drogenvergiftungen 60% aller Haushaltsvergiftungen aus. Eine Arzneimittelvergiftung in Form von Nebenwirkungen von Medikamenten wird nicht berücksichtigt.

Am häufigsten wird eine Vergiftung durch Psychopharmaka hervorgerufen - Hypnotika, Benzodiazepine, Phenothiazine usw. In jüngerer Zeit wurden dieser Liste trizyklische Antidepressiva, Finlepsin und Leponex hinzugefügt.

Ursachen der Drogenvergiftung

Viele Gründe können zu einer Drogenvergiftung führen:

  • Falsche Dosis eines Arzneimittels - zum Beispiel wird die Dosis häufig basierend auf dem Gewicht und dem Alter der Person berechnet.
  • Unangemessenheit und Unrichtigkeit der Verschreibung eines Arzneimittels - zum Beispiel ist es möglich, ein Medikament zu verschreiben, ohne andere Merkmale der Gesundheit des Patienten zu berücksichtigen. So führen viele Medikamente zu einer Vergiftung des Körpers, wenn gleichzeitig mit einer anderen Krankheit ernsthafte Probleme mit den Nieren und / oder der Leber auftreten.
  • Fehlausrichtung von Medikamenten: Einige Medikamente sind untereinander sowie mit bestimmten Lebensmitteln oder Alkohol nicht kompatibel.
  • Versehentliche Einnahme von Medikamenten.

Risikofaktoren

Das größte Risiko einer Drogenvergiftung besteht in solchen Situationen:

  • wenn der Patient sich selbst behandelt, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren, oder seine eigenen Änderungen am vom Arzt vorgeschlagenen Behandlungsschema vornimmt;
  • wenn der Patient ihn bei der Verschreibung der Behandlung durch den Arzt nicht darüber informiert hat, dass er parallel mit anderen Medikamenten behandelt wird;
  • wenn die Medikamente im Haus keinen bestimmten Aufbewahrungsort haben und sowohl für erwachsene Familienmitglieder als auch für Kinder frei verfügbar sind;
  • wenn das Verfallsdatum und die Dichtheit der Packung vor der Einnahme von Medikamenten nicht überprüft werden;
  • Wenn eine Person zufällig Medikamente einnimmt und sich nicht an den erforderlichen Behandlungsplan hält.

Unabhängig davon ist es notwendig, einen solchen Risikofaktor wie Suizidtendenzen hervorzuheben. Manchmal kommt es zu einer Drogenvergiftung: Eine Person nimmt eine große Dosis Medikamente zum Zweck des Selbstmordes ein.

Pathogenese

Es gibt Hunderte von Medikamenten, die unter bestimmten Umständen zu einer Drogenvergiftung führen können. Darüber hinaus sind fast alle Vergiftungsfälle mit der Verwendung von Medikamenten im Inneren verbunden..

Als Hauptgrund wird die Unkenntnis der Regeln für die Lagerung von Arzneimitteln sowie der Versuch einer Selbstbehandlung ohne vorherige Konsultation eines Arztes angesehen..

Schwere - in den meisten Fällen tödliche - Drogenvergiftungen sind häufiger absichtlich mit dem Ziel des Selbstmordes.

Todesfälle werden hauptsächlich durch große Dosen oraler Medikamente und deren Kombinationen verursacht.

Symptome einer Drogenvergiftung

Die klinischen Manifestationen einer Arzneimittelvergiftung können sich voneinander unterscheiden, was davon abhängt, welche Art von Medikamenten die Vergiftung verursacht hat. Es gibt jedoch einen bestimmten Symptomkomplex, der fast jeder Art von toxischer Arzneimittelvergiftung innewohnt..

Die ersten Anzeichen sind meistens wie folgt:

  • schwere Übelkeit, Erbrechen, gestörte Verdauungsprozesse;
  • Seh- und Hörprobleme, beeinträchtigte motorische Koordination;
  • Veränderung des Hautschattens;
  • Änderung der Körpertemperatur (in die eine oder andere Richtung);
  • Störungen der Atmung, Herzaktivität, Zentralnervensystem.

Akute Drogenvergiftungen äußern sich in unterschiedlichen Symptomen, je nachdem, welche Medikamente am Vortag eingenommen wurden und in welcher Menge.

Wann Vergiftung mit Schlaftabletten Meistens ist die Arbeit des Zentralnervensystems, der Harnwege und der Atmungszentren gestört. Der Tod tritt normalerweise vor dem Hintergrund eines akuten Kreislaufversagens aufgrund einer Atemlähmung auf. Die Vergiftung mit Hypnotika erfolgt schrittweise:

  1. Schläfrigkeit, Apathie, Kontakt mit dem Opfer bleiben erhalten.
  2. Bewusstlosigkeit, Versinken der Zunge, Fieber.
  3. Tiefes Koma, Depression des Atmungszentrums und des Zentralnervensystems.
  4. Tödliches Ergebnis oder Koma mit starker psychomotorischer Erregung und Instabilität des Nervensystems.

Wann Vergiftung mit Antidepressiva Die folgenden Symptome werden beobachtet:

  • halluzinatorische Visionen;
  • aufgeregter Zustand;
  • erweiterte Pupillen;
  • Durst;
  • ein starker Rückgang der Temperaturindikatoren;
  • Hemmung der Atemfunktion und der Herzaktivität (bis zum Stillstand).

Wann Vergiftung mit Beruhigungsmitteln beobachtete:

  • durstige, trockene Schleimhäute;
  • Arrhythmie;
  • Hypotonie;
  • Muskelschwäche, Zittern.

Ohne medizinische Hilfe ist die Aktivität des Nervensystems, des Herzens, der Blutgefäße und der Atmungsorgane gestört.

Wann Vergiftung mit Medikamenten, die das Zentralnervensystem stimulieren, Die folgenden Symptome sind vorhanden:

  • Übererregung;
  • Schlafmangel, Halluzinationen;
  • Herzerkrankung.

Wann Morphiumvergiftung Die Arbeit des Herzens und der Atmungsorgane wird gehemmt, die Pupillen werden verengt, der Blutdruck sinkt, es entsteht ein Zustand des oberflächlichen Komas.

Wann Vergiftung mit Salicylsäurepräparaten Es gibt Sodbrennen, Brennen im Magen, häufiges Erbrechen und blutigen Durchfall. Die Opfer klagen über Schwindel, Müdigkeit, Verschlechterung des Seh- und Hörvermögens. Das Risiko für innere und äußere Blutungen steigt.

Wann Vergiftung mit Jodpräparaten eine merkliche Veränderung der Farbe der Schleimhäute der Mundhöhle, die eine gelbbraune Färbung annehmen. Es besteht ein Drang zum Erbrechen, der Stuhl wird mit der Freisetzung von blauem Kot flüssig. Es gibt Schleimausfluss aus der Nase, Hautausschläge, Krämpfe, Koma.

Vergiftung mit Heilpflanzen

Eine Vergiftung mit pflanzlichen Rohstoffen ist keine Seltenheit:

  • bei Verwendung überschätzter Dosen von Kräuterpräparaten;
  • bei Verwendung in Pflanzen, die als giftig eingestuft sind;
  • durch Inhalation des ätherischen Öls einiger Pflanzen.

Wenn Anzeichen einer Pflanzenvergiftung festgestellt werden, wird dem Patienten eine Entgiftungsbehandlung verschrieben.

Eine Vergiftung mit relativ harmlosen Heilpflanzen, die falsch gesammelt wurden, kann ebenfalls nicht ausgeschlossen werden:

  • in der Nähe von Autobahnen und Eisenbahnen;
  • in der Nähe von großen Unternehmen;
  • in der Nähe von Deponien und Sedimentationstanks.

Es gibt Fälle von Vergiftungen mit Beeren, die an Orten des Massenwachstums giftiger Pflanzen gesammelt wurden - zum Beispiel wilder Rosmarin oder Rhododendron.

Kinder mit Drogen vergiften

Ein Kind kann in solchen Situationen mit Medikamenten vergiften:

  • wenn Eltern (ihrer Meinung nach sogar harmlose) Arzneimittel, einschließlich Vitamine, unbeaufsichtigt lassen;
  • wenn Eltern dem Baby die falsche Dosis Medizin geben;
  • wenn ein Kind (häufiger Jugendliche) einen Selbstmordversuch unternimmt.

Oft zeigt eine Drogenvergiftung nicht sofort Symptome, sondern nur wenige Stunden nach der Anwendung verbotener Medikamente. Wenn Eltern den Verdacht haben, dass das Kind Medikamente einnimmt, sollte man daher nicht mit den ersten Anzeichen rechnen - Sie müssen so schnell wie möglich einen Arzt konsultieren..

Komplikationen und Folgen

Drogenvergiftungen sind sehr häufig. Für die Entwicklung einer Vergiftung reicht es aus, eine übermäßige Menge an Medikamenten einzunehmen oder sie falsch zu kombinieren. Und kleine Kinder und alte Menschen können vergiftet werden, und es scheint, die übliche Dosis an Medikamenten.

Einige Medikamente können die Symptome anderer Krankheiten, an denen eine Person leidet, verschlimmern. Ich nenne diesen Zustand zwar nicht mehr Vergiftung, sondern eine "Drogenkrankheit". Dies geschieht, wenn der Patient den Arzt nicht vor anderen schwerwiegenden Krankheiten warnt oder versehentlich vom Arzt selbst.

Eine Arzneimittelvergiftung geht mit der Ansammlung toxischer Bestandteile einher, die nicht immer leicht aus dem Körper zu entfernen sind. Eine erhöhte Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Nebenwirkungen, die das ohnehin unbefriedigende Wohlbefinden des Patienten erheblich verschlechtern, kann nicht ausgeschlossen werden..

Die schwerwiegendste Folge einer Drogenvergiftung wird als tödliches Ergebnis angesehen. Es ist bekannt, dass viele Vergiftungsfälle absichtlich und absichtlich mit Selbstmordabsicht durchgeführt werden. Leider führen Selbstmordversuche oft zum Tod des Patienten..

Diagnose einer Drogenvergiftung

Um in einer Situation der Arzneimittelvergiftung richtig navigieren zu können, muss der Arzt genau bestimmen, zu welcher Gruppe von Arzneimitteln das Arzneimittel gehört, das die Vergiftung verursacht hat, sowie in der Menge, in der es eingenommen wurde. Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, wird daher eine detaillierte Untersuchung mit weiterer Untersuchung und klinischer Untersuchung durchgeführt. Später werden auch Informationen zu Laboranalysen angeschlossen.

Bei der Untersuchung sollte der Arzt folgende Punkte bewerten:

  • Gibt es Bewusstseinsstörungen?
  • wie sich der Patient bewegt, ob die Koordination gestört ist, ob es eine erzwungene Position des Körpers gibt;
  • In welchem ​​Zustand befinden sich die Sehorgane? Gibt es eine Asymmetrie der Pupillen, ihre Verengung oder Erweiterung, Gelbfärbung der Sklera?
  • Wie ist der Zustand der Atemwege? Gibt es Husten, Keuchen, Atemnot?
  • ob die Herzaktivität nicht gestört ist;
  • wenn es Blähungen oder Schmerzen im Bauch gibt;
  • ob die Körpertemperatur erhöht ist.

Bereits auf Basis der aufgeführten Diagnostik kann der Arzt eine Vorabdiagnose stellen. Um dies zu bestätigen, müssen möglicherweise zusätzliche Labortests durchgeführt werden..

Analysen werden erst nach der Bereitstellung einer medizinischen Notfallversorgung durchgeführt, da Labortests einige Zeit in Anspruch nehmen, was bei akuten Vergiftungen Leben kosten kann.

So können Spuren von Drogen sowohl im Blut des Opfers als auch in seinem Urin bereits wenige Wochen nach Einnahme der Drogen gefunden werden..

Die instrumentelle Diagnostik im ersten Stadium wird selten durchgeführt und kann Spektrophotometrie, Wirbelsäulenpunktion, EKG und Fibrogastroskopie umfassen.

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose wird bei anderen Vergiftungsarten durchgeführt. Zum Beispiel ist es wichtig, Drogenvergiftungen von Lebensmittelvergiftungen von Vergiftungen mit Chemikalien, Drogen, Alkohol und Schwermetallsalzen zu unterscheiden.

An wen kann man sich wenden??

Behandlung von Drogenvergiftungen

Die Taktik zur Behandlung von Drogenvergiftungen muss unter Berücksichtigung der wichtigsten notwendigen Phasen festgelegt werden:

  • Dringende Übergabe des Opfers an eine medizinische Einrichtung.
  • Dringende schnelle Entgiftung, Entfernung toxischer Bestandteile aus dem Blutkreislauf und den Geweben.
  • Wenn möglich - spezifische Behandlung mit Einführung von Gegenmitteln.
  • Der Gebrauch von symptomatischen Drogen.

Was Menschen in der Umgebung oder das Opfer selbst im Falle einer Drogenvergiftung tun können?

  1. Rufen Sie ein Krankenwagenteam an.
  2. Erste Hilfe leisten: Erbrechen herbeiführen, Sorptionsmittel und Abführmittel in ausreichenden Mengen verabreichen.
  3. Konsumieren Sie keine Lebensmittel oder andere Medikamente, bis der Arzt eintrifft.

Je früher Erste Hilfe geleistet wird, desto besser für die Gesundheit und das Leben des Opfers..

Notfallmedizin Vergiftung

  • Bei einer Arzneimittelvergiftung mit Hypnotika müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden:
    • Spülen Sie den Magen des Opfers mit viel Wasser aus.
    • Geben Sie dem Patienten ein Sorptionsmittel (Aktivkohle, Enterosgel usw.).
    • ein salzhaltiges Abführmittel geben;
    • Gewährleistung einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr in den Körper bei gleichzeitiger Verabreichung von Diuretika;
    • Bei Atem- und Herzproblemen Analeptika, ggf. Herzglykoside - Adrenalin.
  • Im Falle einer Arzneimittelvergiftung mit Antidepressiva oder Beruhigungsmitteln wird dem Patienten der Magen mit einer schwachen Lösung von Backpulver, einem Abführmittel in Salzlösung oder einem Einlauf vom Siphon-Typ und Sorbentien gewaschen. Physostigmin gilt als Gegenmittel bei der Einnahme von Antidepressiva - es wird intravenös verabreicht, wodurch der Blutdruck und die Herzaktivität stabilisiert werden.
  • Im Falle einer Drogenvergiftung mit Medikamenten, die das Zentralnervensystem stimulieren, sollten Sie den Magen so bald wie möglich mit einer Backpulverlösung ausspülen, dem Patienten Aktivkohle geben und einen Einlauf vom Siphon-Typ machen. Wenn Anfälle auftreten, wird Chlorpromazin oder Diphenhydramin mit Novocain injiziert. In schweren Fällen kann eine kardiovaskuläre Wiederbelebung erforderlich sein.
  • Bei einer Arzneimittelvergiftung mit Morphin wird der Magen mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat gewaschen, dem Opfer werden ein Sorptionsmittel und ein Salzabführmittel verabreicht. Manchmal kann es notwendig sein, die Magenspülung zu wiederholen. Als nächstes wird eine Infusionsbehandlung mit erzwungener Diurese und intravenöser Infusion von 0,5% Nalorphin durchgeführt.
  • Im Falle einer Arzneimittelvergiftung mit Salicylsäurepräparaten wird eine alkalische Magenspülung durchgeführt, und dem Opfer wird eine große Menge eines alkalischen Getränks verabreicht. Es ist auch möglich, alkalische Lösungen zu infundieren. Zur Neutralisierung von Salicylsäure wird 1 g Vitamin C pro Tag verwendet oder Ascorbinsäure wird in Kombination mit einer Glucoselösung intravenös verabreicht.
  • Im Falle einer Drogenvergiftung mit Jodpräparaten wird dem Opfer angeboten, Stärke oder Mehlpaste oder ein anderes schleimiges Getränk oder frische Milch einzunehmen. Zusätzlich sollten Sie ein Gegenmittel einnehmen - bis zu 300 ml Natriumthiosulfat. Wenn es Indikationen gibt, wird die Behandlung mit symptomatischen Mitteln durchgeführt..

Arzneimittel, die allen Arten von Arzneimittelvergiftungen gemeinsam sind:

Es wird in Form einer Suspension von 30 g pro Dosis eingenommen. Langzeitanwendung kann zu Verstopfung führen.

Nimm eine volle Kunst. l. an der Rezeption mit Wasser. Bei längerem Gebrauch kann sich Verstopfung entwickeln..

Nehmen Sie 4-8 Kapseln pro Termin ein. Bei längerem Gebrauch - mehr als 15 Tage hintereinander - kann sich Verstopfung entwickeln.

1 EL auflösen. l. Salz in 100 ml Wasser, bei Bedarf 2-4 mal täglich einnehmen. Das Medikament gilt als absolut sicher und verursacht keine Nebenwirkungen..

Ein Beutel des Arzneimittels wird in 1 Liter sauberem warmem Wasser verdünnt, das in einer Menge von 10 ml pro kg Körpergewicht pro Stunde unter Dehydratisierung eingenommen wird. Es wurden keine Nebenwirkungen beobachtet.

Vitamine

Bei einer Drogenvergiftung kommt es in den meisten Fällen zu Erbrechen, Durchfall und allgemeiner Vergiftung. Unter solchen Bedingungen werden viele nützliche Substanzen - Vitamine, Mineralien - schnell aus dem Körper ausgeschieden. Ihr Niveau muss wiederhergestellt werden - aber erst, nachdem sich die Arbeit des Verdauungstrakts stabilisiert hat.

Der erste Schritt besteht darin, den Körper mit solchen Vitaminen zu versorgen:

  • Vitamin A - hilft, die betroffenen Gewebe und Funktionen vieler Organe schnell wiederherzustellen (das Vitamin ist in Brot, Getreide, Ölen enthalten);
  • B-Vitamine - verbessern die Darmfunktion, stabilisieren die Verdauung, stärken das Nervensystem und die Immunität (solche Vitamine kommen in Leber, Milch, Kohl, gekeimtem Weizen und Karotten vor);
  • Ascorbinsäure - stärkt die Blutgefäße, unterstützt die Immunabwehr (in Beeren, Zitrusfrüchten, Kiwi, Paprika, Tomaten);
  • Vitamin E - hilft, geschädigtes Gewebe im Körper schnell wiederherzustellen (Vitamin kann aus Pflanzenölen, Eberesche, Sanddorn, Nüssen gewonnen werden).

In der Erholungsphase ist es unbedingt erforderlich, pflanzliche Lebensmittel mit einem hohen Pektingehalt in das Menü aufzunehmen - dies können Äpfel, Karotten und Tomaten sein. Pektin hilft, das Verdauungssystem qualitativ zu reinigen und das Schleimgewebe vor Schäden zu schützen.

Physiotherapie Behandlung

Physiotherapie gegen Arzneimittelvergiftung wird selten angewendet. Diese Art der Behandlung ist in der Regel in der Erholungsphase nach schwerer Vergiftung angebracht. Nadelbäder, Elektrophorese der Kragenregion nach Shcherbak, vollständige Quarzbestrahlung können gezeigt werden.

Zusätzlich werden manchmal Schlammanwendungen, manuelle Therapie, Bewegungstherapie und mit der Entwicklung von Parese elektrische Stimulation verwendet. In einigen Fällen kann der Arzt eine Spa-Behandlung empfehlen.

Traditionelle Behandlung

Um die Ausscheidung toxischer Substanzen und Stoffwechselprodukte aus dem Körper zu beschleunigen, wird trockener Seetang verwendet: Alle drei Stunden werden 3 g gemahlener trockener Seetang mit einem Glas Wasser gegessen.

Bei starkem Erbrechen kann Kochsalzlösung verwendet werden, um die Entgiftung zu verhindern und Austrocknung zu verhindern. Das einfachste Rezept für Kochsalzlösung: 1 EL in 1 Liter warmem Trinkwasser auflösen. l. Kristallzucker, 1 TL. Salz und ½ TL. Backsoda. Diese Lösung sollte alle 30-40 Minuten mit 0,5 l getrunken werden..

Eleutherococcus-Tinktur hilft, die Funktion lebenswichtiger Organe während der Vergiftungsperiode zu stabilisieren. Nehmen Sie zur Vergiftung von Medikamenten normalerweise 10 Tropfen Tinktur in 50 ml Flüssigkeit. Das Arzneimittel kann mehrmals täglich, jedoch nicht mehr als einmal pro Stunde eingenommen werden..

Dill hat eine gute antitoxische Wirkung: Experten empfehlen die Zubereitung einer Infusion von 1 EL. l. getrockneter Dill und 300 ml kochendes Wasser. Sie können einer warmen Infusion 1 TL hinzufügen. Honig.

Bei einer leichten Drogenvergiftung ist Ingwertee von Vorteil. Verwenden Sie zum Kochen 2 TL. geriebene Wurzel und 0,6 Liter kochendes Wasser, tagsüber etwas trinken.

Kräuterbehandlung

Kräuter werden normalerweise bei leichten Arzneimittelvergiftungen mit geringfügigen Vergiftungssymptomen oder in der Erholungsphase nach mittelschwerer oder schwerer Vergiftung verwendet. Die meisten Experten raten zur Verwendung folgender Heilpflanzen:

  • Kamillenblüten, die Entzündungen reduzieren und antimikrobielle Wirkungen haben.
  • Minzblätter zur Stabilisierung des Verdauungstrakts, zur Beruhigung und Beseitigung von Übelkeit.
  • Johanniskrautkraut mit adstringierenden und antimikrobiellen Eigenschaften.
  • Wegerichblätter, Normalisierung der Blutzusammensetzung, Verbesserung des Wohlbefindens bei Darmstörungen.
  • Chicorée, der die Ausscheidung von Toxinen beschleunigt und die Nierenfunktion verbessert.
  • Schafgarbenkraut, das die Leberfunktion verbessert und die Funktion des Verdauungssystems wiederherstellt.
  • Elecampane Rhizom, das hilft, giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen und das Blut zu reinigen.
  • Malvenpflanze, die die Auswirkungen von Entzündungen beseitigt.

Die Verwendung sowohl einzelner Pflanzenarten als auch ihrer Kombinationen ist zulässig. Es ist nicht erforderlich, Kräuterkochungen zuzubereiten: Sie werden mit Wasser zum Kochen gebracht und etwa eine halbe Stunde lang ziehen gelassen. Durchschnittliche Anteile für die Herstellung der Infusion - 1 EL. l. Rohstoffe für 400 ml Wasser.

Homöopathie

Eine kompetente Auswahl klassischer homöopathischer Arzneimittel hilft, die Anzeichen einer Arzneimittelvergiftung in kurzer Zeit ohne Nebenwirkungen zu beseitigen. Darüber hinaus wirken sich homöopathische Mittel positiv auf die Immunität aus und stimulieren Regenerationsprozesse..

Die wichtigsten Medikamente, die zur Drogenvergiftung eingesetzt werden, sind:

  • China - wird bei starker Dehydration des Körpers aufgrund von wiederholtem Erbrechen und Durchfall verschrieben.
  • Carbo vegetabilis - wird bei Vergiftungen angewendet, die von schwerer Blähung, Fieber und Bauchkrämpfen begleitet werden.
  • Nux vomica - hilft, wenn am zweiten Tag Anzeichen einer Vergiftung auftraten. Symptome können Muskelkrämpfe, Bauchschmerzen, Übelkeit bis zum Erbrechen, Durchfall, Energieverlust, kalte Extremitäten sein.
  • Arsenicum album - wird bei Vergiftungen verschrieben, die mit Erbrechen und Durchfall einhergehen: Der Patient kann aufgrund eines erhöhten Erbrechenreflexes und Magenkrämpfen kein Wasser trinken.

Die oben aufgeführten homöopathischen Mittel können verwendet werden, auch im Falle einer Vergiftung von Kindern. Sie werden Kindern jede Stunde bei 30 ° C verdünnt..

Diät gegen Drogenvergiftung

Die Grundprinzipien der medizinischen Ernährung nach einer Arzneimittelvergiftung sollten folgende Regeln sein:

  • Der erste Tag nach einer Drogenvergiftung ist für den Körper am schwierigsten. Daher ist es ratsam, Lebensmittel insgesamt abzulehnen..
  • Im Falle einer Drogenvergiftung sollten Sie häufig, aber nach und nach Flüssigkeit trinken (um keinen Würgereflex zu provozieren). Das optimalste Getränk ist immer noch mineralisches Tafelwasser, Rehydron.
  • Wenn ein unerträgliches Verlangen nach Essen auftritt, darf man ein kleines Stück getrocknetes Brot oder einen Crouton essen.
  • Wenn möglich, ist es auch besser, den zweiten Tag ohne Essen zu verbringen. Es wird empfohlen, sauberes Wasser zu trinken.

Ab dem dritten Tag darf man eine Abkochung Reisgrütze trinken, mit Reisbrei verschmiertes, getrocknetes Brot essen. Nach und nach werden fermentierte Milchprodukte in die Ernährung aufgenommen, aber sie tun dies vorsichtig: Wenn lose Stühle oder Übelkeit auftreten, haben sie es mit der Einführung solcher Produkte nicht eilig.

Ab dem vierten Tag beginnen sie, die Ernährung schrittweise zu erweitern, wobei folgende Grundsätze eingehalten werden:

  • Sie sollten etwa alle 2,5 Stunden häufig essen, aber die Portionen sollten 100 g nicht überschreiten.
  • Bei der Auswahl der Speisen sollten leichte, flüssige oder halbflüssige Gerichte bevorzugt werden.
  • Sie können sich nicht abrupt auf Lebensmittel "stürzen": Die Rückkehr zur vorherigen Diät sollte schrittweise erfolgen.
  • Das Trinken einer ausreichenden Menge Flüssigkeit sollte so lange wie möglich fortgesetzt werden.
  • Zunächst und bis sich der Zustand des Patienten vollständig normalisiert hat, müssen Produkte, die die Arbeit des Verdauungstrakts behindern, aus dem Menü ausgeschlossen werden (Kohl, Bohnen, Schmalz, gebratene und geräucherte Produkte)..

Verhütung

Um eine Drogenvergiftung zu verhindern, müssen vor allem die Grundregeln für die Lagerung und Einnahme von Medikamenten eingehalten werden:

  • Es ist richtig, Medikamente an einem speziell dafür vorgesehenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern und geistig unausgeglichenen Menschen aufzubewahren. Der Hausapothekenschrank sollte regelmäßig überprüft werden, um abgelaufene und nicht verwendete Medikamente zu entfernen und bei Bedarf neue hinzuzufügen. Sie sollten nicht nur auf das Herstellungsdatum von Arzneimitteln achten, sondern auch auf die Unversehrtheit ihrer Verpackung sowie auf das Vorhandensein eines eindeutigen Namens des Arzneimittels auf der Verpackung..
  • Das Trinken bestimmter Medikamente ist nur gestattet, wenn sie von einem Arzt in einer streng empfohlenen Dosierung verschrieben werden.
  • Bevor Sie ein Medikament einnehmen, müssen Sie die Anweisungen dazu lesen. Besonderes Augenmerk gilt Kontraindikationen und Nebenwirkungen während der medikamentösen Behandlung. Informationen zu Arzneimittelwechselwirkungen sind ebenfalls wichtig..
  • Kombinieren Sie keine Medikamente mit alkoholischen Getränken.
  • Wenn Erwachsene beschließen, eines der Arzneimittel wegzuwerfen, muss unbedingt sichergestellt werden, dass das Kind dieses Arzneimittel nicht im Mülleimer findet.

Prognose

Die Wirksamkeit und Dauer der Behandlung sowie die Prognose einer Arzneimittelvergiftung hängen von einer Vielzahl von Faktoren ab. Zunächst ist es wichtig, wie rechtzeitig die Erste Hilfe für das Opfer geleistet wurde. Die frühestmögliche Neutralisierung und Entfernung der toxischen Komponente aus dem Körper erhöht die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Genesung.

Eine Arzneimittelvergiftung tritt bei den meisten Patienten auf eigene Schuld auf. Das Fehlen eines korrekten und klaren Behandlungsschemas, die Selbstverabreichung von Arzneimitteln, die unbefugte Dosisanpassung - solche Faktoren können zu den ungünstigsten Folgen führen. Wenn eine Person verdächtige Symptome einer Arzneimittelvergiftung hat, muss sofort ein Arzt konsultiert werden - manchmal kann nur eine rechtzeitige Behandlung das Leben des Patienten retten.