Die Struktur des Gehirns - wofür jede Abteilung verantwortlich ist?

Das menschliche Gehirn ist selbst für die moderne Biologie ein großes Rätsel. Trotz aller Fortschritte in der Entwicklung der Medizin im Besonderen und der Wissenschaft im Allgemeinen können wir die Frage immer noch nicht klar beantworten: "Wie genau denken wir?" Wenn man den Unterschied zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein versteht, ist es auch nicht möglich, ihren Standort eindeutig zu identifizieren, geschweige denn zu trennen..

Um einige Aspekte für sich selbst zu klären, lohnt es sich jedoch auch Menschen, die von Medizin und Anatomie entfernt sind. Dies gilt insbesondere während der Coronavirus-Zeit. In der Tat, nach einigen Berichten: Bei einem Drittel der Patienten befällt das Virus das Zentralnervensystem. Dies gilt auch für das Gehirn. Sie können die Statistiken der Fälle von Coronavirus-Infektionen in Russland auf einer speziellen Website - dem Online-Coronavirus - einsehen. Daher werden wir uns in diesem Artikel mit der Struktur und Funktionalität des Gehirns befassen..

Definition des Gehirns

Das Gehirn ist nicht nur ein menschliches Vorrecht. Die meisten Akkordaten (einschließlich Homo Sapiens) haben dieses Organ und genießen alle seine Vorteile als Bezugspunkt für das Zentralnervensystem..

Wie das Gehirn funktioniert

Das Gehirn ist ein Organ, das aufgrund der Komplexität seines Designs nur unzureichend untersucht wurde. Seine Struktur ist in akademischen Kreisen immer noch umstritten..

Dennoch liegen folgende grundlegende Fakten vor:

  1. Das erwachsene Gehirn besteht (ungefähr) aus 25 Milliarden Neuronen. Diese Masse bildet graue Substanz.
  2. Drei Muscheln sind vorhanden:
    • Solide;
    • Sanft;
    • Arachnoidea (CSF-Zirkulationskanäle);

Sie erfüllen Schutzfunktionen und sind für die Sicherheit bei Stößen und anderen Schäden verantwortlich..

Darüber hinaus beginnen kontroverse Momente bei der Auswahl einer zu berücksichtigenden Position.

Im häufigsten Aspekt ist das Gehirn in drei Bereiche unterteilt:

Es ist unmöglich, eine andere gemeinsame Ansicht dieses Organs nicht hervorzuheben:

  • Endgültig (Halbkugel);
  • Mittlere;
  • Posterior (Kleinhirn);
  • Mitte;
  • Länglich;

Darüber hinaus ist die Struktur des Telencephalons, der vereinigten Hemisphären, zu erwähnen:

Funktionen und Aufgaben

Ein ziemlich schwieriges Thema, da das Gehirn fast alles tut, was Sie selbst tun (oder diese Prozesse steuert)..

Sie müssen mit der Tatsache beginnen, dass es das Gehirn ist, das die höchste Funktion erfüllt, die die Intelligenz eines Menschen als Spezies-Denken bestimmt. Es verarbeitet auch Signale, die von allen Rezeptoren empfangen werden - Sehen, Hören, Riechen, Berühren und Schmecken. Darüber hinaus steuert das Gehirn Empfindungen in Form von Emotionen, Gefühlen usw..

Wofür jeder Teil des Gehirns verantwortlich ist

Wie bereits erwähnt, ist die Anzahl der vom Gehirn ausgeführten Funktionen sehr, sehr umfangreich. Einige von ihnen sind sehr wichtig, weil sie auffallen, andere im Gegenteil. Trotzdem ist es bei weitem nicht immer möglich, genau zu bestimmen, welcher Teil des Gehirns für was verantwortlich ist. Die Unvollkommenheit selbst der modernen Medizin ist offensichtlich. Die Aspekte, die bereits ausreichend untersucht wurden, werden im Folgenden vorgestellt..

Zusätzlich zu den verschiedenen Abteilungen, die in den folgenden separaten Punkten hervorgehoben werden, müssen Sie nur einige Abteilungen erwähnen, ohne die Ihr Leben ein wahrer Albtraum wäre:

  • Die Medulla oblongata ist für alle Schutzreflexe des Körpers verantwortlich. Dazu gehören Niesen, Erbrechen und Husten sowie einige der wichtigsten Reflexe.
  • Thalamus ist ein Übersetzer von Informationen, die Rezeptoren über die Umwelt und den Zustand des Körpers erhalten, in Signale, die für den Menschen verständlich sind. Es steuert also Schmerzen, Muskeln, auditive, olfaktorische, visuelle (teilweise), Temperatur- und andere Signale, die von verschiedenen Zentren in das Gehirn gelangen.
  • Der Hypothalamus kontrolliert einfach Ihr Leben. Hält seinen Finger sozusagen am Puls der Zeit. Es reguliert die Herzfrequenz. Dies wirkt sich wiederum auch auf die Regulierung des Blutdrucks und die Wärmeregulierung aus. Darüber hinaus kann der Hypothalamus bei Stress die Hormonproduktion beeinflussen. Er kontrolliert auch Gefühle wie Hunger, Durst, Sexualität und Vergnügen..
  • Epithalamus - steuert Ihren Biorhythmus, dh es ermöglicht Ihnen, nachts einzuschlafen und sich tagsüber kräftig zu fühlen. Darüber hinaus ist er auch für den Stoffwechsel verantwortlich, "Management".

Dies ist alles andere als eine vollständige Liste, selbst wenn Sie das hinzufügen, was Sie unten lesen. Die meisten Funktionen werden jedoch angezeigt, während andere noch diskutiert werden..

Linke Hemisphäre

Die linke Gehirnhälfte steuert Funktionen wie:

  • Mündliche Rede;
  • Analytische Aktivität verschiedener Art (Logik);
  • Mathematische Berechnungen;

Darüber hinaus ist diese Hemisphäre auch für die Bildung eines abstrakten Denkens verantwortlich, das den Menschen von anderen Tierarten unterscheidet. Er steuert auch die Bewegung der linken Gliedmaßen..

Rechte Hemisphäre

Die rechte große Gehirnhälfte ist eine Art menschliche Festplatte. Das heißt, dort werden die Erinnerungen an die Welt um dich herum gespeichert. An sich sind solche Informationen jedoch wenig nützlich, was bedeutet, dass neben der Bewahrung dieses Wissens auch Algorithmen für die Interaktion mit verschiedenen Objekten der umgebenden Welt, die auf früheren Erfahrungen beruhen, in der rechten Hemisphäre gespeichert sind.

Kleinhirn und Ventrikel

Das Kleinhirn ist bis zu einem gewissen Grad ein Ableger der Verbindung von Rückenmark und Großhirnrinde. Dieser Ort ist ziemlich logisch, da es möglich ist, doppelte Informationen über die Position des Körpers im Raum und die Übertragung von Signalen an verschiedene Muskeln zu erhalten..

Das Kleinhirn ist hauptsächlich damit beschäftigt, die Position des Körpers im Raum ständig anzupassen und ist für Automatik, Reflex, Bewegungen und bewusste Handlungen verantwortlich. Somit ist es die Quelle einer solchen notwendigen Funktion wie der Koordination von Bewegungen im Raum. Vielleicht möchten Sie lesen, wie Sie die Motorkoordination testen können.

Darüber hinaus ist das Kleinhirn auch für die Regulierung des Gleichgewichts und des Muskeltonus verantwortlich und arbeitet gleichzeitig mit dem Muskelgedächtnis..

Frontallappen

Die Frontallappen sind eine Art Armaturenbrett für den menschlichen Körper. Sie unterstützt ihn in aufrechter Position und ermöglicht ihm, sich frei zu bewegen.

Darüber hinaus ist es den Frontallappen zu verdanken, dass die Neugier, Initiative, Aktivität und Unabhängigkeit einer Person zum Zeitpunkt der Entscheidungsfindung "berechnet" werden.

Eine der Hauptfunktionen dieser Abteilung ist die kritische Selbsteinschätzung. Dies macht die Frontallappen zu einer Art Gewissen, zumindest in Bezug auf soziale Verhaltensmerkmale. Das heißt, soziale Abweichungen, die in der Gesellschaft nicht akzeptabel sind, entziehen sich nicht der Kontrolle des Frontallappens und werden dementsprechend nicht durchgeführt.

Jede Verletzung in diesem Teil des Gehirns ist behaftet mit:

  • Verhaltensstörungen;
  • Stimmungsschwankungen;
  • allgemeine Unzulänglichkeit;
  • Sinnlosigkeit von Handlungen.

Eine weitere Funktion der Frontallappen sind willkürliche Entscheidungen und deren Planung. Auch die Entwicklung verschiedener Fähigkeiten und Fertigkeiten hängt von der Tätigkeit dieser Abteilung ab. Der dominierende Anteil dieser Abteilung ist für die Entwicklung der Sprache und ihre weitere Kontrolle verantwortlich. Die Fähigkeit, abstrakt zu denken, ist ebenso wichtig..

Hypophyse

Die Hypophyse wird oft als Anhang des Gehirns bezeichnet. Seine Funktionen beschränken sich auf die Produktion von Hormonen, die für die Pubertät, Entwicklung und Funktion im Allgemeinen verantwortlich sind.

Tatsächlich ist die Hypophyse so etwas wie ein chemisches Labor, in dem genau entschieden wird, was Sie im Laufe des Erwachsenwerdens werden..

Koordinierung

Die Koordination, wie die Fähigkeit, im Raum zu navigieren und Objekte mit verschiedenen Körperteilen nicht in zufälliger Reihenfolge zu berühren, wird vom Kleinhirn gesteuert.

Darüber hinaus ist das Kleinhirn für eine solche Funktion des Gehirns wie das kinetische Bewusstsein verantwortlich. Im Allgemeinen ist dies die höchste Koordinationsebene, mit der Sie im umgebenden Raum navigieren, die Entfernung zu Objekten notieren und die Fähigkeit berechnen können, sich in Freizonen zu bewegen.

Eine so wichtige Funktion wie das Sprechen wird von mehreren Abteilungen gleichzeitig verwaltet:

  • Der dominante Teil des Frontallappens (oben erwähnt), der für die Kontrolle der mündlichen Sprache verantwortlich ist.
  • Die Temporallappen sind für die Spracherkennung verantwortlich.

Grundsätzlich können wir sagen, dass die linke Gehirnhälfte für die Sprache verantwortlich ist, wenn wir die Aufteilung des Telencephalons in verschiedene Lappen und Abschnitte nicht berücksichtigen.

Emotionen

Emotionale Regulation ist ein Bereich, für den der Hypothalamus verantwortlich ist, zusammen mit einer Vielzahl anderer kritischer Funktionen..

Tatsächlich werden im Hypothalamus keine Emotionen erzeugt, aber dort wird der Einfluss auf das menschliche endokrine System erzeugt. Nachdem ein bestimmter Satz von Hormonen entwickelt wurde, fühlt eine Person etwas, jedoch kann die Lücke zwischen den Ordnungen des Hypothalamus und der Produktion von Hormonen völlig vernachlässigbar sein.

Präfrontaler Kortex

Die Funktionen des präfrontalen Kortex liegen im Bereich der mentalen und motorischen Aktivität des Körpers, die mit zukünftigen Zielen und Plänen korreliert.

Darüber hinaus spielt der präfrontale Kortex eine wichtige Rolle bei der Erstellung komplexer Denkmuster, Pläne und Aktionsalgorithmen..

Das Hauptmerkmal ist, dass dieser Teil des Gehirns den Unterschied zwischen der Regulierung innerer Körperprozesse und der Einhaltung des sozialen Rahmens äußeren Verhaltens nicht "sieht".

Wenn Sie vor einer schwierigen Wahl stehen, die hauptsächlich auf Ihre eigenen widersprüchlichen Gedanken zurückzuführen ist, danken Sie dem präfrontalen Kortex dafür. Dort erfolgt die Differenzierung und / oder Integration verschiedener Konzepte und Objekte..

Auch in dieser Abteilung wird das Ergebnis Ihrer Aktionen vorhergesagt und eine Anpassung im Vergleich zu dem Ergebnis vorgenommen, das Sie erhalten möchten.

Wir sprechen also von Willenskontrolle, Konzentration auf das Thema Arbeit und emotionaler Regulierung. Das heißt, wenn Sie während der Arbeit ständig abgelenkt sind und sich nicht konzentrieren können, war die Schlussfolgerung des präfrontalen Kortex enttäuschend und Sie können auf diese Weise nicht das gewünschte Ergebnis erzielen..

Die neueste nachgewiesene Funktion des präfrontalen Kortex ist eines der Substrate des Kurzzeitgedächtnisses.

Erinnerung

Das Gedächtnis ist ein sehr umfassendes Konzept, das Beschreibungen höherer geistiger Funktionen enthält, mit denen Sie zuvor erworbene Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zum erforderlichen Zeitpunkt reproduzieren können. Es wird von allen höheren Tieren besessen, ist jedoch natürlich beim Menschen am weitesten entwickelt..

Der Wirkungsmechanismus des Gedächtnisses ist wie folgt: Im Gehirn wird eine bestimmte Kombination von Neuronen in einer strengen Reihenfolge angeregt. Diese Sequenzen und Kombinationen werden als neuronale Netze bezeichnet. Früher war die allgemeinere Theorie, dass einzelne Neuronen für Erinnerungen verantwortlich sind..

Erkrankungen des Gehirns

Das Gehirn ist das gleiche Organ wie alle anderen im menschlichen Körper, was bedeutet, dass es auch anfällig für verschiedene Krankheiten ist. Die Liste solcher Krankheiten ist ziemlich umfangreich..

Es ist einfacher, dies zu berücksichtigen, wenn Sie sie in mehrere Gruppen aufteilen:

  1. Viruserkrankungen. Die häufigsten davon sind virale Enzephalitis (Muskelschwäche, starke Schläfrigkeit, Koma, Verwirrtheit und Denkschwierigkeiten im Allgemeinen), Enzephalomyelitis (Fieber, Erbrechen, beeinträchtigte Koordination und motorische Fähigkeiten der Gliedmaßen, Schwindel, Bewusstlosigkeit), Meningitis (hohes Fieber, allgemeine Schwäche, Erbrechen) usw..
  2. Tumorerkrankungen. Ihre Zahl ist auch ziemlich groß, obwohl nicht alle von ihnen bösartig sind. Jeder Tumor erscheint als Endstadium eines Versagens der Zellproduktion. Anstelle des normalen Todes und des anschließenden Ersatzes beginnt sich die Zelle zu vermehren und füllt alle Räume, die frei von gesundem Gewebe sind. Zu den Symptomen von Tumoren zählen Kopfschmerzen und Krämpfe. Auch ihre Anwesenheit ist leicht durch Halluzinationen von verschiedenen Rezeptoren, Verwirrung und Sprachprobleme zu bestimmen..
  3. Neurodegenerative Krankheiten. Nach der allgemeinen Definition handelt es sich auch um eine Störung des Lebenszyklus von Zellen in verschiedenen Teilen des Gehirns. Daher wird die Alzheimer-Krankheit als gestörte Überleitung von Nervenzellen beschrieben, was zu Gedächtnisverlust führt. Die Huntington-Krankheit ist wiederum das Ergebnis einer Atrophie der Großhirnrinde. Es gibt auch andere Optionen. Die allgemeinen Symptome sind wie folgt: Probleme mit Gedächtnis, Denken, Gang und Motorik, das Vorhandensein von Anfällen, Zittern, Krämpfen oder Schmerzen. Lesen Sie auch unseren Artikel über den Unterschied zwischen Anfällen und Zittern..
  4. Gefäßerkrankungen sind ebenfalls sehr unterschiedlich, obwohl sie sich tatsächlich auf Störungen in der Struktur von Blutgefäßen beschränken. Ein Aneurysma ist also nichts anderes als ein Vorsprung der Wand eines bestimmten Gefäßes - was es nicht weniger gefährlich macht. Atherosklerose ist eine Verengung der Blutgefäße im Gehirn, aber die vaskuläre Demenz ist durch ihre vollständige Zerstörung gekennzeichnet.

Verantwortlich für das Verständnis der Sprache

Nach klassischen Konzepten sind bestimmte Sprachfunktionen mit einzelnen Teilen des Kortex korreliert, während die Wahrnehmung und Reproduktion von Sprache zwei verschiedene Handlungen sind. Dieses Konzept lässt sich immer noch bequem in einer Klinik anwenden. Zu Ehren der Wissenschaftler, die sich erstmals mit der klinischen Erforschung der Sprache befassten, wird es als Wernicke-Lichtheim-Geschwind-Modell bezeichnet.

Trotz der Tatsache, dass wir derzeit einige der Komponenten dieses Modells in unserer Arbeit verwenden, ist inzwischen klar geworden, dass die menschliche Sprache auf verschiedenen Regionen der Großhirnrinde (sowie subkortikalen Strukturen) basiert. Wahrnehmung und Reproduktion von Sprache sind dynamisch miteinander verbunden, daher bestimmt anscheinend die Aktivität eines bestimmten neuronalen Schaltkreises, was gerade geschieht (Wahrnehmung oder Reproduktion)..

a) Brock's Center. 1861 stellte der französische Pathologe Pierre Broca fest, dass der untere Frontalgyrus der linken Hemisphäre für die "motorische" Komponente der Sprache verantwortlich ist. Der Hauptteil von Brocas Zentrum befindet sich in den tektalen und dreieckigen Teilen des unteren Frontalgyrus, die den Brodmann-Feldern 44 und 45 entsprechen. (Das benachbarte Brodmann-Feld 47 und der ventrale Teil von Feld 6 sind ebenfalls an der Implementierung von Sprachfunktionen beteiligt.)

Wenn das Broca-Zentrum beschädigt ist, entwickelt der Patient eine Sprachstörung der Art der expressiven Aphasie, jedoch können (wie später verstanden wird) alle Störungen der Sprachfunktion als expressiv bezeichnet werden. Es ist jetzt bekannt, dass es innerhalb des Broca-Zentrums separate Funktionsbereiche gibt. Einige von ihnen (und ihre neuronalen Verbindungen) sind für die Phonologie (Organisation und Verwendung von Lauten in natürlichen Sprachen) verantwortlich, andere für die Syntax (Zusammenstellung vollständiger Sätze aus einzelnen Wörtern und Phrasen) und wieder andere für die Semantik (Verständnis der Bedeutung von Wörtern, Phrasen, Sätzen usw.). noch größere Einheiten).

Darüber hinaus sind Brocas Zentrum und seine Verbindungen nicht nur für die Sprache verantwortlich, sondern auch für andere kognitive Funktionen wie Musikwahrnehmung oder Aufmerksamkeit. Unter bestimmten Umständen nimmt die Aufmerksamkeit einer Person auf bestimmte Sprachkomponenten zu, unter anderen (z. B. bei einem Gespräch auf einer lauten Party), im Gegenteil. Dank Brocas Zentrum kann eine Person auch die Betonung bestimmter Komponenten ihrer Sprache erhöhen, was sie für den Gesprächspartner verständlicher macht..

Das Zentrum von Broca sendet Fasern in die Bereiche des motorischen Kortex, die für die Bewegung der Zunge und der Gesichtsmuskulatur verantwortlich sind. Die Neuronen des Broca-Zentrums regulieren und fokussieren auch die Aufmerksamkeit, sind für die verbale Interaktion mit dem Gesprächspartner verantwortlich (warten darauf, dass sie im Dialog an die Reihe kommen, wählen den geeigneten Ton und die Art der Sprache). Um die letztere Funktion zu implementieren, hat das Broca-Zentrum Verbindungen mit dem dorsolateralen präfrontalen (präfrontalen) Kortex, dem anterioren cingulären Gyrus und dem parietalen Kortex. Um Zugang zu bestimmten Erinnerungen (Wissen) mit ihren phonologischen, syntaktischen und semantischen Merkmalen zu erhalten, ist es auch notwendig, mit dem temporalen und inferioren parietalen Kortex zu interagieren..

Angesichts der Tatsache, dass das Broca-Zentrum so unterschiedliche Funktionen erfüllt, wird es manchmal als Broca-Gebiet bezeichnet. Das Vorhandensein unterschiedlicher funktioneller Rollen in ihr wird anscheinend anatomisch durch die Aufteilung in getrennte Teile in anteroposteriorer und dorsoventraler Richtung bestimmt..

Sprachregionen Broca und Wernicke, bogenförmiges Bündel.

b) Region Wernicke. Am Ende des 19. Jahrhunderts. Der deutsche Neurowissenschaftler Karl Wernicke hat maßgeblich zum Verständnis der Sprachprozesse des Gehirns beigetragen. Er nannte den hinteren Teil von Brodmanns Feld 22 im oberen Gyrus temporalis den „sensiblen Bereich“, der für die Wahrnehmung der gesprochenen Sprache verantwortlich ist. Bei Erwachsenen führt eine Schädigung des Wernicke-Gebiets zur Entwicklung einer rezeptiven Aphasie..

Die Oberseite von Wernickes Bereich wird als temporaler Bereich (planum temporale) bezeichnet. Sie befindet sich im oberen temporalen Gyrus direkt hinter dem primären auditorischen Kortex (Heschl-Gyrus). Der zeitliche Bereich ist verantwortlich für die Identifizierung und Unterscheidung von Sprachlauten in Raum und Zeit (Phoneme; die minimale sinnvolle Spracheinheit). Es ist auch an der Auswahl der akustischen Signale vom linken oder rechten Ohr beteiligt, und seine Aktivität kann sich je nach Grad der auditorischen Aufmerksamkeit ändern (sein Pegel kann durch den zeitlichen Bereich selbst beeinflusst werden). (Bei 65% der Rechtshänder ist das Volumen der linken Hörplattform größer als das der rechten, aber dieser Unterschied entspricht nicht der Tatsache, dass bei mehr als 90% der Rechtshänder die linke Hemisphäre für die Sprache verantwortlich ist.)

Entwicklungsstörungen des Schläfenbereichs sind bei Schizophrenie häufig, die bei auditorischen Halluzinationen eine Rolle spielen können.

Wernickes Bereich ist mit Brocas Bereich durch assoziative Fasern eines bogenförmigen Bündels verbunden, das sich in der Zusammensetzung der darunter liegenden weißen Substanz um das hintere Ende der seitlichen Rille biegt. Die Methode der Magnetresonanztomographie (MRT) beim Menschen ergab auch zusätzliche Verbindungen der lingualen Regionen mit Bereichen der Kortikalis der Frontal-, Temporal-, Parietal- und Occipitallappen (dank Verfolgungsmethoden kann das Vorhandensein solcher Signalwege auch bei Affen vermutet werden). Sie sind Teil des hakenförmigen Bündels, des oberen und unteren Längsbündels und der äußersten Kapsel.

Das Vorhandensein dieser zahlreichen Verbindungen führte zur Schaffung des Konzepts der ventralen und dorsalen Sprachwege (analog zu den Wegen zur Verarbeitung visueller Informationen). Der Rückenweg ist verantwortlich für die Verbindung des Hörens mit motorischen Funktionen sowie für die Wahrnehmung syntaktisch komplexer Phrasen; Der temporale Kortex ist mit der Broca-Zone (Feld 44 nach Brodmann) und dem prämotorischen Kortex verbunden. Der ventrale Pfad ist dafür verantwortlich, die Bedeutung von Tonsignalen zu verstehen und syntaktisch komplexe Phrasen zu bilden. Die unteren Teile des Frontalcortex sind mit dem Occipitalcortex assoziiert, und die vorderen ventralen unteren Teile des Frontalcortex sind mit dem Temporallappen assoziiert.

(A) Schäden, die Brocas Gebiet betreffen.
(B) Schäden, die Wernickes Gebiet betreffen.
(B) Ausmaß der Schädigung bei leitfähiger Aphasie.
(D) Schadensbetrag bei totaler Aphasie.

c) Winkelgyrus. Der eckige Gyrus (Feld 39) gehört zur Region des unteren Parietallappens. Der linke Winkelgyrus empfängt Projektionen vom unteren Teil des Feldes 19 (lingualer Gyrus) und gibt die Fasern an die temporale Plattform weiter. Der eckige Gyrus wird oft als Teil von Wernickes Gebiet angesehen..

d) Die Rolle der rechten Hemisphäre. Während eines normalen Gesprächs steigt der Blutfluss in der oberen temporalen Kortikalis sowohl der rechten als auch der linken Hemisphäre. Sie sind verantwortlich für die Wahrnehmung und das Verständnis von Sprache auf lexikalischer Ebene (Wortschatz der Sprache oder Wortschatz). Es wird auch angenommen, dass die rechte Hemisphäre für die melodischen Aspekte der Sprache, ihren Rhythmus, ihren semantischen Stress und andere Nuancen verantwortlich sein kann, die allgemein als Intonation (Prosodie) bezeichnet werden. Intonation ist notwendig, um emotionale und nicht emotionale Informationen zu vermitteln. Verstöße gegen diesen Sprachbereich werden als Prosodie bezeichnet; Es wird vorgeschlagen, die Aprosodie genauso zu klassifizieren wie die Aphasien.

Affektive Prosodie wird als emotionale Färbung von Sprache verstanden (zum Beispiel Wut, Freude). Nicht affektive Prosodie vermittelt Absicht oder spiegelt den Zweck der Aussage (Frage oder Aussage) wider. Aprosodie ist ein Zustand, in dem eine Person die affektiven und ineffektiven Komponenten der Sprache nicht verstehen oder verwenden kann. Trotz der Tatsache, dass eine Prosodie am häufigsten auftritt, wenn der Kortex der rechten Hemisphäre beschädigt ist, kann sie sich auch entwickeln, wenn die linke Hemisphäre oder subkortikale Strukturen beschädigt sind..

Die etwaige Sprachwiederherstellung hängt vom Alter des Patienten und bei erwachsenen Patienten vom Grad der Schädigung ab. Es gibt vereinzelte Berichte über die Wiederherstellung einer fast normalen Sprache bei rechtshändigen Kindern im Alter von 7 Jahren oder jünger, bei denen die linke Hemisphäre aufgrund schwerer Epilepsie entfernt wurde. Die einzige Erklärung für solche Phänomene ist, dass sprachliche Funktionen, einschließlich Sprache, zum Zeitpunkt der Operation noch nicht in einer bestimmten Hemisphäre lokalisiert waren. Die Positronenemissionstomographie (PET) hat gezeigt, dass bei einigen erwachsenen Patienten mit einer durch einen Schlaganfall beschädigten linken Hemisphäre die Aktivität bestimmter Bereiche der rechten Hemisphäre zunimmt, die als Analoga der Regionen Wernicke und Broca zu wirken beginnen..

Eine signifikante Wiederherstellung der Sprachfunktionen ist jedoch nur möglich, wenn der linke temporale Bereich, der über den Corpus callosum Nervenimpulse an die rechte Hemisphäre überträgt, relativ intakt bleibt..

Der laterale Sulkus ist offen, die Oberseite der Temporallappen ist dargestellt.

e) Wahrnehmung der mündlichen Rede. Die folgende Abbildung zeigt die mit PET aufgezeichnete Änderung des regionalen Blutflusses beim Hören von Wörtern ("aktive Wahrnehmung") und zufälligen Tonfolgen ("passive Wahrnehmung"). Wie zu erwarten, aktivieren einfache Tonsequenzen den primären auditorischen Kortex (auf beiden Seiten). Wernickes Bereich auf der linken Seite wird ebenfalls aktiv, wahrscheinlich um diese nonverbalen Informationen auszusortieren und nicht zur weiteren Verarbeitung zu übertragen. Feld 9 des Frontallappens, vermutlich Teil eines darüber liegenden Überwachungssystems.

Es wird angenommen, dass der Prozess der aktiven Wahrnehmung von Wörtern aufgrund der Verbindungen stattfindet, die vom temporalen Kortex zum unteren frontalen Kortex und umgekehrt verlaufen. Das Hören "beginnt" im primären auditorischen Kortex, wenn Wörter zum ersten Mal erkannt werden, die sich in ihren akustischen Eigenschaften von Pseudowörtern unterscheiden. Wernickes Bereich und angrenzende Bereiche des Kortex sind für die Interpretation von Syntax und Semantik verantwortlich, und die vorderen Abschnitte des oberen Gyrus temporalis extrahieren, da sie eine syntaktisch korrekte Phrase konstruieren, Informationen aus welchem ​​Teil der Sprache oder welcher Kategorie ein bestimmtes Wort gehört. Diese Informationen werden dann "zur Prüfung übertragen" an die unteren Teile des Frontalcortex (Brocas Zentrum), wo die grammatikalischen Beziehungen zwischen einzelnen Phrasen bestimmt werden.

Brocas Bereich gibt Projektionen zurück zu den vorderen Teilen des oberen Temporallappens und zum hinteren Teil des oberen Temporalgyrus. Es wird angenommen, dass diese Links eine "vertikale" Kontrolle über Grammatik und Semantik bieten. Abhängig vom Inhalt der eingehenden Informationen können auch andere Bereiche des parietalen oder temporalen Kortex aktiviert werden. Wenn für die Wahrnehmung von Informationen eine Konzentration der Aufmerksamkeit erforderlich ist, werden der dorsolaterale präfrontale Kortex (DLPFC) und der vordere cingulöse Gyrus aktiviert. Wenn der Klang Ihrer eigenen Stimme wahrgenommen wird, werden die zuvor erwähnten Bereiche des Temporallappens aktiv.

Dies ist notwendig, um eine Metaanalyse (Post-hoc-Analyse) unserer eigenen Rede durchzuführen, die es uns ermöglicht, Vorbehalte und Fehler zu erkennen. Patienten mit sogenannter Wernicke-Aphasie sind nicht in der Lage, eine Sprach-Metaanalyse durchzuführen.

Trotz der Tatsache, dass wir immer noch neue Funktionen entdecken, die von verschiedenen Teilen der Großhirnrinde ausgeführt werden, wird deutlich, dass die moderne Neurobiologie der Sprache nicht mehr in den Rahmen des Wernicke-Lichtheim-Geschwind-Modells passt.

Bereiche des Gehirns, in denen die Durchblutung beim Hören von (A) Tönen und (B) Wörtern zunimmt.

Herausgeber: Iskander Milevski. Datum der Veröffentlichung: 23.11.2018

Frage Nr. 60. Sprachzonen der Großhirnrinde

Limbischer Lappen

Die Formationen, die sich hauptsächlich auf den unteren medialen Oberflächen der Gehirnhälften befinden und eng mit dem Hypothalamus und den darüber liegenden Strukturen verbunden sind, wurden erstmals 1878 vom französischen Anatom Paul Broca (Paul Broca, 1824-1880) als eigenständige Formation (limbischer Lappen) bezeichnet. Diese Formationen, die gemeinsame Merkmale von Ursprung, Struktur und Funktionen haben, wurden später als limbisches System bezeichnet. Das limbische System besteht aus (siehe Gehirnhälften, Diagramme) dem Riechkolben, dem Riechtrakt, dem Riechdreieck, der anterioren perforierten Substanz auf der Unterseite des Frontallappens (peripherer Teil des Riechgehirns) sowie dem Gyrus cingulate und parahippocampal (zusammen mit dem Haken). Gyrus fornicatus), Gyrus dentatus, Hippocampus (zentraler Teil des Riechgehirns) und einige andere Strukturen. Das limbische System ist an der Verwaltung von Schlaf und Wachheit, Motivation, Emotionen und vielen anderen physischen und mentalen Prozessen beteiligt..

Abb. 5. Sprachzonen der Kortikalis.

Mehrere Bereiche der linken Hemisphäre sind an der Sprachfunktion beteiligt. Dies ist das Zentrum von Wernicke und das Zentrum (Zone) von Broca.

Brocas Bereich ist das motorische Sprachzentrum, der Bereich der sprachmotorischen Organe sind die motorischen Fähigkeiten der Sprache, die für die Sprachwiedergabe verantwortlich sind. Dieser Bereich der Kortikalis, der die Muskeln von Gesicht, Zunge, Rachen und Kiefer steuert, befindet sich im unteren Frontallappen des Gehirns, im hinteren Bereich des unteren Frontalgyrus, in der Nähe der Gesichtsdarstellung der motorischen Kortikalis..

Das Zentrum von Broca umfasst neben dem hinteren Teil des unteren Frontalgyrus und dem angrenzenden Teil der präfrontalen Region. Seine Hauptfunktion besteht darin, neuronale Wortcodes in eine Folge von Artikulationen umzuwandeln. Das motorische Sprachzentrum sorgt auch für die richtige Reihenfolge der Wörter und ihre zulässigen Kombinationen - dh die Syntax (oder Grammatik) der Aussagen. Im oberen hinteren Teil des Temporallappens befindet sich die Wernicke-Zone, die für das Sprachverständnis verantwortlich ist. Ein bogenförmiger Strahl verbindet Brocas Gebiet und Wernickes Gebiet und bildet ein System, das für die Sprache verantwortlich ist.

Brocas Feld ist von zentraler Bedeutung für die komplexe Muskelaktivität, die für die Artikulation von Wörtern erforderlich ist. Es befindet sich unmittelbar neben dem Bereich des primären motorischen Kortex, in dem die Muskeln von Gesicht und Kehlkopf abgebildet sind. Dieses Diagramm ist notwendigerweise eine Vereinfachung der gesamten Neuroanatomie in Bezug auf den fraglichen Prozess. Es bietet jedoch eine Grundlage für das Verständnis vieler Sprachstörungen (Aphasien), da Sie damit Verstöße in verschiedenen Elementen des Systems nachverfolgen können..

Wenn das Zentrum von Broca betroffen ist, wird eine motorische (motorische) Aphasie beobachtet. Patienten können nicht lesen und schreiben, aber Sprache verstehen.

Wernickes Sprachzentrum, das für das Sprachverständnis verantwortlich ist, ist das auditive Sprachzentrum (sekundäres Hörfeld). Dies ist ein großer Bereich im oberen hinteren Teil des Temporallappens, im hinteren Teil des oberen Gyrus temporalis, nicht weit (hinter) dem primären auditorischen Kortex. Es nimmt das hintere Drittel des oberen Temporalgyrus und einen Teil des unteren Parietallappens ein.

Seine Hauptfunktion besteht darin, akustische Signale in neuronale Wortcodes umzuwandeln, die die entsprechenden Bilder oder Konzepte aktivieren..

Gemäß Brodmanns cytoarchitektonischer Klassifikation wird der primäre auditive Kortex als Feld 41 und das Wernicke-Feld als Feld 22 bezeichnet. In Wernickes Feld werden die durch Sprache verursachten Signale vom primären auditorischen Kortex gesendet. Eine Beschädigung dieses Bereichs beeinträchtigt die Fähigkeit einer Person, Sprachlaute als sprachlich bedeutsam wahrzunehmen..

Ein bogenförmiger Strahl verbindet Brocas Gebiet und Wernickes Gebiet und bildet ein System, das für die Sprache verantwortlich ist.

Eine Schädigung des Wernicke-Zentrums führt zu einer sensorischen Aphasie, wenn der Patient Schwierigkeiten hat, gehörte Sprache oder geschriebenen Text wahrzunehmen, aber sprechen kann.

Datum hinzugefügt: 2014-11-20; Aufrufe: 8701; Copyright-Verletzung?

Ihre Meinung ist uns wichtig! War das veröffentlichte Material hilfreich? Ja | Nein

Verantwortlich für das Verständnis der Sprache

VERZÖGERTE REDE IN EINEM KIND

In meiner täglichen Arbeit stoße ich auf ähnliche Meinungen und Vorstellungen von Menschen über die Entwicklung der Sprache und ihre Verzögerung. Und sehr oft höre ich verschiedene Legenden und Mythen zu diesem Thema. Mit diesen Meinungen werde ich ein Gespräch über Sprachverzögerungen bei Kindern beginnen..

STELLUNGNAHME 1

Jungen beginnen später zu sprechen als Mädchen. Daher ist es in Ordnung, wenn ein Junge im Alter von 3 Jahren nicht spricht. Und dann sagen sie zum Beispiel oft, dass der Vater des Kindes im Alter von 3 Jahren sprach, aber ein Verwandter des Kindes begann im Alter von 5 Jahren zu sagen, dass die Sprachverzögerung von selbst vergehen wird.

Versuchen wir, wie sie sagen, Fliegen von Schnitzel zu trennen. In der Tat sprechen die meisten Jungen (ich schreibe das Wort MOST, weil es Ausnahmen gibt) später als Mädchen. Aber dann ist es nicht ganz so, wie es die konventionelle Weisheit behauptet. Sprachzentren bilden sich ab dem 3. Lebensjahr, und Jungen und Mädchen sollten zu diesem Zeitpunkt mit dem Sprechen beginnen. Im Allgemeinen gibt es bestimmte Phasen vor der Sprache und der Sprachentwicklung. Weitere Details finden Sie hier: I.A. Voronov "Sprachentwicklung bei Kindern" - http://ejeweek.ru/show_item.php?id=40

STELLUNGNAHME 2

Damit ein Kind anfangen kann zu sprechen, müssen Sie so tun, als würden Sie es nicht verstehen..

Es ist nicht so! Lassen Sie mich Ihnen ein klares und einfaches Beispiel geben. Sie können sprechen, Sie verstehen alles, aber zum Beispiel kommunizieren Sie mit einem Japaner, und er, so dass Sie Japanisch sprechen können, wird so tun, als würde er Sie nicht verstehen... Bestenfalls hören Sie einfach auf, mit ihm zu kommunizieren, sonst wird es Sie und den Negativismus irritieren. Sind Sie einverstanden? Ein kleines Kind spricht also nicht, nicht weil es nicht will und absichtlich schweigt, sondern weil es nicht kann! Wenn Eltern so tun, als würden sie ihr Kind nicht verstehen, wird die Sprache des Kindes nicht angeregt. Bestenfalls wird das Kind einfach gehen oder sogar gereizt und aggressiv werden.

STELLUNGNAHME 3

Es ist vielmehr ein weit verbreitetes Missverständnis und eine häufig gestellte Frage. Warum spricht das Kind nicht, weil es alles versteht und den Anweisungen folgt??

Tatsache ist, dass es im Gehirn mehrere Sprachzentren gibt: das Zentrum des Sprachverständnisses (beeindruckende Sprache), das Zentrum der motorischen Sprache, wenn wir Wörter und Sätze sprechen (das Zentrum der Ausdruckssprache), das Schreibzentrum (die Schreibfähigkeit wird gebildet, wenn das Kind das Sprechen gelernt hat; Wenn wir schreiben, sagen wir die Worte, aber nicht laut. Natürlich sind alle diese Zentren miteinander verbunden, und natürlich werden sie allmählich gebildet. Zuerst das Zentrum des Sprachverständnisses, dann das Zentrum der motorischen Sprache, wenn wir sprechen, und dann das Zentrum des Schreibens, im Wesentlichen das Zentrum des Schreibens. Vielleicht habe ich Sie mit schwer verständlichen Begriffen beladen, aber tatsächlich sind die Prozesse dort noch komplexer. Und verschiedene Teile des Gehirns, der Systeme und ihrer Verbindungen sind an der Sprachbildung beteiligt. Ich werde die Sprachzentren unten behandeln.

STELLUNGNAHME 4

Wir werden dem Kind Medizin geben und er wird sprechen. Und es ist verwirrend, dass sie Drogen genommen haben, aber das Kind hat nicht gesprochen.

Bei der Korrektur und Behandlung der verzögerten Sprachentwicklung sind Medikamente wichtig, aber es ist sehr wichtig, eine Reihe von Maßnahmen durchzuführen: die Feinmotorik der Hände zu entwickeln, das Kind mit sprechenden Kindern zu kommunizieren, Sprachtherapiekurse durchzuführen. Wenn Sie in einer dunklen Höhle sitzen, um Medikamente einzunehmen, werden Sie nicht im selben Japanisch sprechen, dafür müssen Sie die Sprache lernen.

Und jetzt werden wir beginnen, die Probleme der Sprachbildung bei einem Kind, ihre Verzögerungen und die notwendigen Maßnahmen zu analysieren.

Mit einem Lebensmonat reagiert ein gesundes Baby auf die Kommunikation mit ihm: Es hört auf zu weinen und konzentriert sich auf den Erwachsenen. Mit 1,5 - 2 Monaten beginnt das Kind auf die Intonation der Eltern zu reagieren. Wenn ein Kind liebevoll angesprochen wird, beginnt es zu lächeln, und wenn Sie unhöflich mit ihm sprechen, beginnt es zu weinen. Nach 3 Monaten, wenn mit einem Erwachsenen kommuniziert wird, gibt es ein "Buhen". Solche Geräusche entstehen als Reaktion auf ein Lächeln und ein Gespräch zwischen einem Erwachsenen und einem Kind, es herrschen Vokale sowie die Konsonanten "g", "k", "n" vor. Nach 4 Monaten erscheint das erste Lachen - ein Quietschen als Reaktion auf die emotionale Kommunikation mit einem Erwachsenen, und um 16 Wochen verlängert sich das Lachen. Nach 4 Monaten erscheint die Anerkennung von "Freund oder Feind". Obwohl dies bei einigen Kindern etwas früher auftritt. Nach 8 bis 9 Monaten ist das Plappern einer der wichtigsten Indikatoren für die normale Sprachentwicklung, d.h. Wiederholung der gleichen Silben: "ba-ba", "ja-ja", "pa-pa" usw. Im Alter von 1 Jahren verwendet das Kind bereits 3-4 "plappernde Wörter", versteht einzelne Wörter und korreliert sie mit bestimmten Objekten. Oft schreiben sie in Büchern und im Internet, dass ein Kind 10 Wörter pro Jahr sprechen soll. Ja, es gibt solche Kinder, dh Kinder, die in diesem Alter bis zu 20 Wörter sprechen, aber solche Kinder sind sehr selten. Das Wichtigste bei der Entwicklung eines Kindes vor dem Sprechen in diesem Alter ist die Bildung einer Zeigefingergeste. Diese Geste erscheint um das 1-jährige Kind. Wenn 1,5 Jahre lang keine Zeigefingergeste vorhanden ist, sollte dies die Eltern alarmieren.

Für die Bildung eines Sprachverständnisses ist es sehr wichtig, dass das Kind gut hört. Im Entbindungsheim sollten alle Kinder einen Audiotest haben - einen Hörtest für ein neugeborenes Kind. Wenn der Test im Entbindungsheim aus irgendeinem Grund nicht durchgeführt wird, muss er in der Klinik durchgeführt werden. Wenn das Kind nicht hört, bildet es kein Sprachverständniszentrum, und dementsprechend bildet sich keine ausdrucksstarke Sprache (wenn das Kind spricht). Einfach ausgedrückt, wenn das Kind nicht hört, wird es nicht sprechen. Mit rechtzeitigen Maßnahmen kann dies vermieden werden. Darüber hinaus kann der Hörverlust auf verschiedene Gründe zurückzuführen sein. Vor kurzem hatte ich ein Kind mit einer Sprachverzögerung an der Rezeption, und als ich gefragt wurde, stellte sich heraus, dass sie kürzlich beim HNO-Arzt waren, und bei dem Kind wurde eine angeborene Verengung des Gehörgangs diagnostiziert, und sogar es gibt Schwefelstopfen. Das Kind hat einen entwickelten Höranalysator, aber diesem Analysator wird nicht genügend Schall zugeführt. Das Kind hört nicht gut und daher bildet sich seine Sprache nicht richtig. Die Einnahme von Pillen zur Stimulierung der Sprache ist hier sinnlos. Es ist notwendig, die Gründe für die Abnahme der Schallleitung zu beseitigen.

Das Kind bildet also zuerst ein Sprachverständniszentrum (Wernickes Zentrum) im zeitlichen Bereich, und dann wird ein motorisches Sprachzentrum gebildet, wenn das Kind spricht (Brocas Zentrum). Brocas Zentrum befindet sich bereits im Frontallappen (Abb. 1, 2).

Il. 1. Zentrum Wernicke (Zentrum des Sprachverständnisses im Temporallappen) und Brocas Zentrum

(das Sprachzentrum selbst im Frontallappen).

Il. 2. Zentrum Wernicke (das Zentrum des Sprachverständnisses im Temporallappen) und Brocas Zentrum

(das Sprachzentrum selbst im Frontallappen).

Jetzt wird klar, warum ein Kind die angesprochene Sprache verstehen, Anweisungen befolgen (Wernickes Zentrum richtig gebildet) und wenig oder gar nicht sprechen kann (Brocas Zentrum wurde nicht gebildet). Andere Fähigkeiten werden in anderen Zentren ausgebildet, aber alle sind miteinander verbunden (Abb. 3, 4)..

Il. 3. Denk- und Sprachzentren im Gehirn.

Il. 4. Verschiedene Zentren des Gehirns.

Die schwierigste Frage ist, wenn ein Kind 2 Jahre alt ist, wenn es eine Verzögerung in der Sprachentwicklung hat, ob es notwendig ist, Medikamente zu verschreiben oder nicht. Wie ist die Prognose der Sprachentwicklung bei einem bestimmten Kind? Bei meinem Termin gebe ich von allen Kindern im Alter von 2 bis 2,5 Jahren viele allgemeine Empfehlungen zur Stimulierung der Sprache. Ich sage, dass das Kind in geringerem Maße sprechen sollte, ich werde eine zusätzliche Untersuchung verschreiben, zum Beispiel ein EEG (Elektroenzephalographie), eine Konsultation mit einem Audiologen, und manchmal werde ich eine gewaltige Störung wie Autismus oder Verhaltensstörung im autistischen Spektrum vermuten. Situationen sind anders, es ist wichtig, hier zu verstehen. Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben. An der Rezeption hatte ich ein 3-jähriges Mädchen, das überhaupt nicht sprach, aber alles verstand, den Anweisungen folgte, keine Verhaltensstörungen und den Verdacht auf eine genetisch bedingte Krankheit hatte, hörte sie gut. Ich verstand alles, tat alles mit klugen Augen, sprach aber überhaupt nicht. Sie hatte ein EEG und fand einen Schwerpunkt in der frontotemporalen Region. Unter Berücksichtigung der EEG-Daten unterzog sie sich einer MRT des Gehirns und... sie fanden eine angeborene Zyste im Frontallappen, wo sich das motorische Zentrum (Ausdruckssprache, Brocas Zentrum) befindet. Das Mädchen hatte einen Motor Alalia! Eine sehr schwerwiegende Verletzung. Die Situationen sind sehr unterschiedlich. Es ist gut, dass eine so beschriebene Situation mit diesem Mädchen äußerst selten ist..

Wenn es im Alter von 2 Jahren zu einer Sprachverzögerung kommt (Ausdruckssprache), ist es wichtig, dass das Kind gut hört, die gesprochene Sprache versteht, eine Geste mit dem Zeigefinger zeigt und keine Verhaltensstörungen vorliegen. Die Prognose ist dann günstig. Für eine verzögerte Sprachentwicklung ist es jedoch sehr wichtig, einen Neurologen zu konsultieren.

Was tun, um die Sprachentwicklung zu stimulieren??

1. Das Kind muss die Feinmotorik der Hände entwickeln. Es gibt oft Empfehlungen, dass Getreide verwendet werden sollte, um die Feinmotorik zu entwickeln. Sie müssen kein Getreide verwenden! Ein Kind kann Getreide in Nase oder Ohr stecken. Es gibt viele Spielzeuge für Feinmotorik, Modellieren, Fingerturnen usw..

2. Das Kind muss mit sprechenden Kindern über sein Alter (etwas älter) kommunizieren..

3. Sprechen Sie mit Ihrem Kind, lernen Sie Körperteile, Gegenstände usw. Lesen Sie ihm Bücher vor, hören Sie Musik.

4. Unterricht bei einem Logopäden, Lehrer. Nehmen Sie an Entwicklungskursen teil.

5. Medizinische Behandlung. Die Behandlung sollte nach Anweisung eines Neurologen durchgeführt werden. Im medizinischen Umfeld besteht zu diesem Thema kein Konsens. Jeder Arzt hat seine eigenen Vorlieben bei der Ernennung einer medikamentösen Behandlung, basierend auf dem Wissen, der Erfahrung und anderen Faktoren des Arztes.

In jedem Fall ist es bei verzögerter Sprachentwicklung notwendig, einen integrierten Ansatz durchzuführen.

Andere Artikel und Ratschläge von I.A. Voronov, ein Neurologe der höchsten Kategorie, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

"Gehirn und Sprache"
Konsultation zur Entwicklung der Sprache zu diesem Thema

Beratung für Eltern und Lehrer

Herunterladen:

Der AnhangDie Größe
mozg_i_rech.odt34,23 KB

Vorschau:

Gehirn und Sprache

Das Problem der Beziehung "Gehirn - Sprache" in der Psycholinguistik ist für einen speziellen Bereich zuständig, der als Pathopsycholinguistik bezeichnet wird. Es ist direkt verbunden und verschmilzt manchmal einfach mit einem anderen, der mit Psycholinguistik und wissenschaftlicher Disziplin zusammenhängt - der Neurolinguistik.

Die Neurolinguistik ist definiert als ein Bereich, der die Mechanismen des Zentralnervensystems (Gehirn in erster Linie) untersucht, die für das Verständnis von Sprache und Sprechen verantwortlich sind. Im Gegensatz zu den "externen" experimentellen Methoden der Psycholinguistik erhält die Neurolinguistik ihr Wissen auch durch die Untersuchung des Kortex und Subkortex des Gehirns; Es war ursprünglich mit der Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs in seinem Leben im Zusammenhang mit verschiedenen Schädelverletzungen, intrazerebralen Blutungen (Schlaganfällen) und neuropsychiatrischen Erkrankungen verbunden.

Als Spezialwissenschaft nahm die Neurolinguistik Mitte dieses Jahrhunderts Gestalt an. In unserem Land ist der Vater dieses Wissenszweigs A. R. Luria. Der Bildung dieses neuen Wissenszweigs ging jedoch mehr als ein Jahrhundert der Anhäufung von Daten über Sprachstörungen mit lokalen Hirnläsionen - Aphasien - voraus. Das Aufkommen der Neurolinguistik wurde auch durch die erfolgreiche Entwicklung der Neurowissenschaften, der Psychologie und der Linguistik vorbereitet. Wir können sagen, dass Neuro- und Psycholinguistik gemeinsame Ursprünge haben. Beide Wissenschaften sind gleichzeitig entstanden und eng miteinander verbunden-

Sie sind auch häufige Probleme und Gegenstand des Studiums und ergänzen sich mit Daten, die auf unterschiedliche Weise erhalten wurden. Die Geschichte der Untersuchung von Störungen verschiedener Formen der Sprachaktivität bei lokalen Hirnläsionen beginnt 1861, als der französische Anatom P. Broca zeigte, dass die Niederlage des hinteren Drittels des ersten Frontalgyrus der linken Hemisphäre zu einer Art Pathologie führt, wenn der Patient die Fähigkeit zum Sprechen verliert, obwohl er die Fähigkeit vollständig beibehält verstehe die an ihn gerichtete Rede. Der vom Wissenschaftler entdeckte Bereich der Großhirnrinde wurde als Broca-Zentrum bezeichnet. Aphasie, die mit einer Verletzung in dieser Zone verbunden ist, wurde als motorische Aphasie bekannt.

Dreizehn Jahre später, 1874, beschrieb der deutsche Psychiater K. Wernicke eine zweite Tatsache von nicht geringerer Bedeutung. Er zeigte, dass Patienten mit einer Läsion von einem Drittel des ersten temporalen Gyrus der linken Hemisphäre die Fähigkeit zum Sprechen behalten, aber die Fähigkeit verlieren, die an sie gerichtete Sprache zu verstehen. Eine durch eine Störung in der Wernicke-Zone verursachte Aphasie wurde als sensorische Aphasie bekannt. Diese Entdeckungen legten den Grundstein für die klinische Untersuchung der zerebralen Organisation der menschlichen Sprachaktivität. Bereits in den frühen Stadien der Entwicklung der Aphasiologie wurden vorläufige Schlussfolgerungen gezogen.

1. Der Sprachprozess basiert auf einer Reihe von gemeinsam arbeitenden Zonen der Großhirnrinde, von denen jede ihre eigene spezifische Bedeutung für die Organisation der Sprachaktivität hat. Daher ergab sich unfreiwillig die Schlussfolgerung, dass weitere Suchen nach neuen Zonen erforderlich sind, die für andere Kommunikationsfunktionen verantwortlich sind. 2. Beide Sprachzonen grenzen an allgemeinere Tätigkeitsbereiche: Brocas Zentrum grenzt an den Motor und Wernickes Zentrum grenzt an das Gehör. Diese Beobachtung hat zu dem Vorschlag geführt, dass Sprachkontrollzonen mit viel allgemeineren Gehirnverhaltenskontrollzonen korrelieren..

3. Die Zonen von Broca und Wernicke befinden sich in der linken Gehirnhälfte. Verstöße in der rechten Hemisphäre führen in der Regel nicht zu Sprachanomalien. Dies führte zur Erklärung der linken Hemisphäre als "dominant", der menschlichsten und der rechten als Atavismus, dem Erbe des tierischen Zustands des Menschen.

Nach den Entdeckungen von Brock und Wernicke machten sich Wissenschaftler begeistert auf die Suche nach neuen Sprachzonen. Es schien einigen Forschern, dass früher oder später eine genaue Karte gezeichnet werden konnte

das Gehirn, in dem eng begrenzte Bereiche angegeben werden, die Aspekte der Sprache wie Schallerkennung, lexikalisches, morphologisches oder syntaktisches Sprachsystem bieten. Eine ähnliche Position vertrat beispielsweise der berühmte deutsche Psychiater Kleist. Fehler bei der Durchführung solcher Experimente führten zu anderen Extremen: Es wurde die These aufgestellt, dass die Lokalisierung praktisch nichts zum Verständnis der Sprachmechanismen gibt. Es stellte sich heraus, dass die Daten der Linguistik schlecht mit den von Physiologen entdeckten Sprachfunktionen der Gehirnbereiche korrelieren. Allmählich machte der anfänglich aufkommende Optimismus der Skepsis Platz.

Mit den gesammelten Daten wurde jedoch das Studium der "Sprache des Gehirns" fortgesetzt. Während des Großen Vaterländischen Krieges wurden zahlreiche Beobachtungen der verschiedensten Arten von Aphasien gemacht. An dieser Stelle sei auf die große Bedeutung der Arbeit von A. R. Luria hingewiesen, die während des Krieges der Hauptspezialist der Roten Armee bei der Wiederherstellung der Aktivitäten von Soldaten und Offizieren war, die eine Hirnverletzung erlitten hatten. In diesen Jahren sammelte und verallgemeinerte er eine große Menge an Material, dessen Analyse von ihm als Grundlage für die neue Wissenschaft der "Neurolinguistik" verwendet wurde. Luria und seine Schüler (T.V. Akhutina, L.S. Tsvetkova und viele andere) untersuchten gründlich die sprachlichen Funktionen der linken Hemisphäre. Deshalb wir

Betrachten wir die zerebrale Organisation der menschlichen Sprachaktivität genau in diesem Bereich des Gehirns.

Die von Broca und Wernicke eröffneten Zonen befinden sich, wie in der Abbildung zu sehen ist, im zentralen und mittleren Teil des Gehirns. Das menschliche Gehirn unterscheidet sich vom Pithecanthropus- und Neandertaler-Gehirn durch eine vergrößerte Frontal- und Occipitalregion. Es ist logisch anzunehmen, dass sich hier die "menschlichsten" Zentren befinden, einschließlich der für die Sprache verantwortlichen Zentren. Erinnern wir uns an das Schema für die Bildung einer Sprachäußerung, über das wir im ersten Kapitel gesprochen haben, und sehen wir, welche Hirnstörungen verschiedenen Verknüpfungen beim Erzeugen und Verstehen von Sprache entsprechen.

Niederlagen in den tiefen Teilen des Gehirns können zur Zerstörung der Motivationsgrundlage der Sprachäußerung führen. In diesem Fall befindet sich der Patient in einem Hemmungszustand und verspürt nicht den Wunsch, mit jemandem in kommunikativen Kontakt zu treten..

Bei schweren bilateralen Läsionen der Frontallappen des Gehirns werden Verstöße im Bereich des primären Motivdesigns, des Zerfalls der Sprachprogrammierung und der Kontrolle des Prozesses der Sprachaktivität beobachtet. In diesem Fall behalten die Patienten die Fähigkeit, Äußerungen zu konstruieren, aber ihre Sprache nimmt entweder den Charakter einer echolalen Wiederholung der gestellten Frage an oder rutscht auf eine Kette von Seitenassoziationen. Wenn der Patient beispielsweise die Aufgabe übernimmt, die Geschichte "Das Huhn und die goldenen Eier" noch einmal zu erzählen, wiederholt er leicht den ersten Satz "Ein Besitzer hatte eine Henne, die die goldenen Eier gelegt hat", wird dann durch fremde Überlegungen abgelenkt und erreicht dann den Ort, an dem dies gesagt wird Dass der Besitzer das Huhn getötet und kein Gold darin gefunden hat, beginnt er zu sagen: „Er hat das Huhn geöffnet, dann das Huhn geschlossen, dann geöffnet und dann geschlossen. Die Tür öffnet sich, die Tür schließt sich. hier gehe ich ins esszimmer, setze mich an den tisch. "

Andere Verstöße gegen die vorderen Teile der Sprachzonen führen zum Zerfall der syntaktischen Mechanismen der Sprachproduktion. In diesem Fall behält der Patient erneut die Fähigkeit, Wörter auszusprechen, kann jedoch keine zusammenhängende Nachricht bilden. In diesem Fall wird manchmal das "Telegraph Style" -Syndrom beobachtet, wenn die Aphatik entweder separate Substantive ausspricht oder auf abrupte Nominativsätze beschränkt ist. Ein Beispiel für eine solche Rede ist eine Geschichte über die Geschichte seiner Verletzung: „Hier. erblicken.

Vorderseite. Hier. beleidigend. Hier. Hier. Kugel. Hier. nichts.

Hier. Krankenhaus. Operation. Hier. Rede. Rede. Rede. "

Ein anderes Beispiel ist eine Geschichte, die auf einem Bild von F.P. Reshetnikov basiert

- Junge. Mama. Der Junge brachte eine Zwei. Gut.

Bruder. Nun, ein Fahrrad. und meine Schwester schreibt. Gut. Nun, alle zusammen.

- Beschreibe den Raum. - Gut. Gut. Der Tisch und das wars. Stuhl und Sideboard, das ist alles.

- Warum hat der Junge eine Zwei bekommen??

Andere Fälle von Verletzungen der vorderen Teile der linken Hemisphäre

eine Verletzung der kohärenten Sprache als Ganzes verursachen, wenn der Patient anstelle eines kohärenten Textes auf einzelne Klischeesätze beschränkt ist. Als einer der Aphatiker mit einer ähnlichen Verletzung nach einer langen Pause gebeten wurde, einen mündlichen Aufsatz zum Thema "Norden" zu verfassen, sagte er: "Bären leben im Norden." Dann dachte er darüber nach und fügte hinzu: "Worauf ich Sie aufmerksam mache." Ein anderer Patient las einfach einen Satz aus einem Gedicht von M. Yu. Lermontov: "Im wilden Norden steht eine Kiefer allein auf einer kahlen Spitze.".

Wie die Beobachtungen von Wissenschaftlern zeigen, manifestieren sich Verstöße mit einer Schädigung der vorderen oder vorderen Teile der Sprachzone hauptsächlich im Prozess der Erzeugung einer Äußerung. Die Prozesse des Einsatzes des semantischen Programms in der internen Sprache leiden hier normalerweise: entweder die Bildung eines allgemeinen Konzepts zu einem sequentiellen Sprachnachrichtenschema oder die Konstruktion eines kohärenten Textes.

Völlig unterschiedliche Verstöße gegen die Sprachaktivität treten bei Schädigung der hinteren Teile des Kortex der linken Hemisphäre auf, einschließlich der temporalen und parieto-okzipitalen Teile des Gehirns. In diesem Fall leiden die paradigmatischen Mechanismen zum Erzeugen und Verstehen der Äußerung. Auf der Ebene der Nachrichtenbildung drückt sich dies darin aus, dass der Patient Schwierigkeiten hat, Spracheinheiten verschiedener Ebenen auszuwählen: Phoneme, Wortformen, Wörter. Zum Beispiel sind einige dieser Aphatiker bei der Auswahl der Töne verwirrt; statt eines Raumes sprechen sie Gonmada aus, statt hundert Boris - Paris. Das Problem der Wahl manifestiert sich auch auf der Ebene der Wahl des richtigen Wortes. In diesem Fall hat der Patient Schwierigkeiten im Rahmen des semantischen Feldes (denken Sie daran, dass wir im ersten Kapitel über die Struktur des semantischen Feldes gesprochen haben). Dann er

Zeigen Sie Bilder und fragen Sie nach den darauf gezeichneten Objekten. Anstelle des Wortes Truhe kann er statt eines Affen einen Koffer sagen - einen Papagei (eine Truhe und ein Koffer gehören zur gleichen semantischen Einheit - Haushaltsgegenstände, in denen Dinge aufbewahrt werden sollen; ein Affe und Verführte sind exotische Tiere). Die Erhaltung der syntagmatischen Organisation der Sprache bei Verletzung ihrer paradigmatischen Struktur wird durch die Geschichte des Bildes "Unfall" eines Patienten mit einer Läsion in der zeitlichen Zone gut veranschaulicht:

- Dies ist eine Straßenbahn, ein Auto für die Kranken. nein wie. Der Hausmeister trägt ein Mädchen oder einen Jungen. Sie interessieren sich für Frauen. Die Kurve sieht aus, aber das Auto wird gehen und sie werden gehen, sie haben nichts zu tun. anscheinend schlug das Auto zu. berührte ihn, hob ihn und ins Krankenhaus.

Aus syntaktischer Sicht ist die Sprache recht gut organisiert, aber der Patient vergisst ständig Wörter, wird bei der Auswahl der Wortformen verwirrt usw..

Schäden in den hinteren Teilen des Gehirns führen zu einer Beeinträchtigung des Sprachverständnisses im Stadium der Entschlüsselung sprachlicher Zeichen: Der Zerfall der phonemischen Wahrnehmungsstruktur ermöglicht es dem Hörer nicht, Wörter im Sprachstrom zu isolieren, eine Verletzung der lexikalisch-semantischen Zusammensetzung führt zu Schwierigkeiten beim Verständnis der Bedeutungen von Wörtern usw..

Bevor wir auf die Rolle der rechten Hemisphäre bei der Organisation der Sprachaktivität eingehen, wollen wir eine der Typologien der Störungen der linken Hemisphäre (in Bezug auf 1981) nennen..

1. Anomische Aphasie. Es wird beobachtet, wenn der sogenannte "eckige Gyrus" beschädigt ist, der die Temporal-, Parietal- und Occipitallappen der linken Hemisphäre verbindet. Es drückt sich in der Tatsache aus, dass der Patient unter Beibehaltung eines normalen Verständnisses der Sprache eines anderen und seiner eigenen Sprache häufig bestimmte Wörter vergisst, einschließlich der einfachsten, beispielsweise der Namen von Angehörigen. Es gilt als relativ milde Form der Aphasie und heilt recht schnell ab.

2. "Verbale Taubheit" wird durch ein Trauma in dem Bereich verursacht, der Wernickes Bereich mit dem Gehörgang verbindet (dh dem Bereich der Kortikalis, der direkt mit dem Mittelohr verbunden ist). Bei dieser Art von Aphasie bleibt das Verständnis der Schriftsprache, das Sprechen und Schreiben normal. Aber den Schmerz verstehen-

Die mündliche Sprache ist entweder sehr schwierig oder vollständig beeinträchtigt.

3. Leitfähige Aphasie. Die Faserstrukturen der Kortikalis wurden an der Kreuzung der Zonen Wernicke und Broca verletzt. Sprachmerkmale: a) Die Sprache eines anderen wird teilweise verstanden und die eigene Lesart bleibt teilweise erhalten; b) die Fähigkeit, laute Sprachproben korrekt zu wiederholen, verschwindet; c) In fließender eigener Sprache gibt es viele bedeutungslose Wortpassagen aufgrund der falschen Aussprache gebrochener syntaktischer Strukturen. All dies wird oft als "verbale Okroshka" bezeichnet..

4. Aphasia Wernicke. Es wird gefunden, wenn der hintere Teil des ersten temporalen Gyrus beschädigt ist, dh die "Wernicke-Zone" als Ganzes. Folgen von Verstößen: a) Das Verständnis der Sprache eines anderen wird zerstört; b) Der Patient selbst behält die Fähigkeit zu sprechen, auch fließend, aber es ist mit Wörtern gefüllt, die in der Sprache nicht existieren ; c) konservierte Wörter und ganze Sätze sind grammatikalisch (einschließlich Syntax) normativ, die Intonation ist korrekt und verständlich, aber selbst in diesem Fall vermittelt der Sprachinhalt den Eindruck einer seltsamen Anmaßung. Beispielsweise beschreibt der Patient ein Bild von zwei Jungen, die hinter dem Rücken einer Frau Kekse stehlen, wie folgt: "Mutter ist nicht hier, sie macht ihren Job, um sie besser zu machen, aber wenn sie hinschaut, schauen zwei Jungen woanders hin. Und sie arbeitet ein anderes Mal"; d) Lesen und Schreiben sind kaputt. Der berühmte Komponist Maurice Ravel leidet unter dieser Art Aphasie nach einer Verletzung bei einem Autounfall, war nicht mehr in der Lage zu spielen, richtig zu singen, seine Musik aufzunehmen und die Notenschrift zu lesen. Aber er konnte Musik hören und verstehen, versuchte Drücken Sie Ihre Gedanken und Gefühle in Verbindung mit ihr aus.

5. Broca-Aphasie. Es tritt mit einer Verletzung des Frontallappens der linken Hemisphäre auf, dh der "Broca-Zone". Sprachsymptomatik a) Das Verständnis der Sprache, des Lesens und des eigenen Schreibens eines anderen wird nicht gestört, b) die eigene mündliche Sprache ist fehlerhaft und zeigt den sogenannten "Telegraphenstil" (ohne offizielle Wörter und die meisten Verben). Die Fähigkeit, klar zu artikulieren, ist stark beeinträchtigt. Interessanterweise ist sich bei dieser Aphasie der Patient seines Defekts bewusst, während bei Wernickes Aphasie der Aphasiker den Sprachdefekt nicht kennt..

6. Totale (globale) Aphasie. Verursacht durch ein ausgedehntes Trauma der linken Kortexhalbkugel, die die Zonen Wernicke und Bro abdeckt-

ka. Gleichzeitig wird eine vollständige Funktionsstörung der Sprachfähigkeit beobachtet (laut Pawlow wird das 2. Signalsystem insgesamt zerstört). Intelligenz und nonverbale Kreativität können erhalten bleiben. Genau dies geschah mit totaler Aphasie beim verstorbenen Komponisten G. A. Shaporin, der weiter an seiner Oper The Decembrists (nach Gehör spielend) arbeitete..

Wie wir bereits gesagt haben, war in der Neurolinguistik lange Zeit die vorherrschende Meinung, dass die linke Gehirnhälfte dominant ist (dh die Haupt- und mentale Sprache) und die rechte subdominant und der linken untergeordnet ist. In diesem Sinne wurde der Begriff „Gehirnasymmetrie“ verwendet und es wurden Schlussfolgerungen gezogen, dass die menschliche Sprachaktivität durch die Mechanismen der linken Hemisphäre und seines Gehirns ausgeführt wird. Solche Urteile waren jedoch voreilig. Allmählich wurde klar, dass a) nur bei der Mehrheit der Rechtshänder (nicht hundertprozentig) die Sprachzone auf der linken Hemisphäre und bei der Mehrheit der Linkshänder (wenn auch nicht hundertprozentig) auf der rechten Hemisphäre lokalisiert ist; b) Während eines chirurgischen Eingriffs, bei dem beide Gehirnhälften entlang (entlang des sogenannten "Corpus Callosum") geschnitten wurden, wodurch ihnen die Möglichkeit zur Interaktion genommen wurde, übernahmen beide Hälften sozusagen Funktionen, die ihnen nicht eigen waren: das Verstehen von Sprache, das Lösen verbaler und nonverbaler Aufgaben die Bildung emotionaler Einschätzungen in Verbindung mit ihnen. Dies wurde durch eine Umfrage unter Patienten bestätigt, die sich einer solchen Operation in einem Split-Brain-Zustand unterzogen hatten..

Die Forschung in den letzten zwei Jahrzehnten hat das etablierte Verständnis der Rolle der rechten Hemisphäre bei der menschlichen Sprachaktivität verändert. Die Antwort auf diese Frage wurde bei der Behandlung verschiedener schwerer Krankheiten mit einseitigem Elektrokrampfschock erhalten. Das Ziel einer solchen Behandlung ist es, beim Patienten so etwas wie eine Reihe von epileptischen Anfällen auszulösen, die normalerweise seinen Zustand verbessern. Dazu werden Elektroden auf den Kopf der Person gelegt und der Strom für einen Moment eingeschaltet. Ein schonendes Behandlungsverfahren besteht darin, dass die Elektroden nur mit einer Hälfte des Kopfes verbunden sind. In diesem Fall wird nur eine Hemisphäre unterdrückt, die zweite arbeitet normal weiter.

Somit entsteht eine einzigartige Situation, wenn dieselbe Person in drei Zuständen beobachtet werden kann: vor der Sitzung

(beide Hemisphären arbeiten für ihn), mit einer unterdrückten rechten Hemisphäre und mit einer unterdrückten linken Hemisphäre. Es wurde möglich, den Grad der Beteiligung verschiedener Hemisphären an der Erzeugung und Wahrnehmung von Sprache zu überprüfen. Inländische Neurolinguisten L. Ya.Balonov, V.D.Deglin und andere entwickelten und führten eine Reihe von Experimenten durch, von denen einige Ergebnisse im Folgenden vorgestellt werden.

1. Aufgabe zur Ausführung einer Zeichnung eines Objektes. Wenn die rechte Hemisphäre unterdrückt wurde, weigerten sich die Probanden oft, die Aufgabe zu erledigen, und verwiesen auf die Tatsache, dass sie sich das zu zeichnende Objekt nicht „vorstellen“ konnten. Gleichzeitig schrieben sie häufig ein Wort, das dieses Objekt bezeichnete, anstatt das Objekt darzustellen. Als die linke Hemisphäre unterdrückt wurde, gaben die Versuchsteilnehmer das Zeichnen nie auf, sie zeichneten noch bereitwilliger als in den Kontrollstudien (in denen beide Hemisphären für sie "arbeiteten"), ersetzten das Bild des Objekts nicht durch seinen Namen und machten keine erklärenden Inschriften.

Betrachten Sie als nächstes die Beziehung jeder Hemisphäre zu verschiedenen Sprach- und Spracheinheiten.

2. Der Klangaspekt der Sprache. Wenn die linke Hemisphäre ausgeschaltet ist, verlieren die Probanden weitgehend die Fähigkeit, Phoneme zu unterscheiden. Sie haben Schwierigkeiten, zwischen Wörtern in einem Sprachstrom zu unterscheiden. Sie erfassen jedoch perfekt die Intonation, können das Timbre der Sprache gut unterscheiden (und die Sprache einer Frau von der eines Mannes unterscheiden). Wenn sie Lieder hören, verstehen sie die Wörter nicht gut, aber sie nehmen die Melodie gut wahr und reproduzieren sie gut.

Bei Unterdrückung der rechten Hemisphäre unterscheiden Patienten Wörter im Ausdruck, können jedoch die Intonation nicht vollständig bestimmen, die Sprache einer Frau von der Sprache eines Mannes unterscheiden und die Melodie eines Liedes reproduzieren.

3. Lexikalische Zusammensetzung der Sprache. In dem Fall, in dem die linke Hemisphäre "ausgeschaltet" ist, wird der Bestand an aktivem Vokabular des Subjekts stark reduziert. Klischeesformen (Grüße, Entschuldigungen, verschiedene Arten ritualisierter verbaler Zeichen), Interjektionsformationen, Flüche beginnen sich durchzusetzen. Bei der Durchführung assoziativer Experimente produzieren Patienten nur wenige Adjektive, Verben, abstrakte Substantive, Serviceteile der Sprache. Sie haben Schwierigkeiten zu verstehen

Wörter mit einer abstrakten Bedeutung (Religion, Wut, Fürsorge, Angst usw.).

Mit der Unterdrückung der rechten Hemisphäre nimmt die Anzahl der aktiven Vokabeln stark zu, abstrakte Substantive erscheinen in Assoziationen. Im assoziativen Experiment wird viel geredet und sogar gesprächig..

4. Wahrnehmung von Redewendungen und Metaphern. Ein einfaches Experiment wurde durchgeführt. Den Probanden wurden Kombinationen von drei Karten mit den Worten angeboten: a) in die Flasche klettern, b) aus dem Fenster klettern, c) wütend werden; a) Nerven aus Stahl, b) Stahlschienen, c) ein starker Mann, d.h. a) eine Metapher oder Redewendung, b) ähnlich der vorherigen Phrase ohne metaphorische Bedeutung, c) die Bedeutung des ersten Ausdrucks. Der Patient musste die Karten mit den Sätzen zusammenstellen, die seiner Meinung nach zusammenpassen. Wenn die linke Hemisphäre „ausgeschaltet“ war, steckten sich die Patienten normalerweise in eine Flasche und wurden wütend. Nerven aus Stahl und ein starker Mann.

Als die rechte Hemisphäre depressiv war, schlossen sich die meisten Probanden zusammen, um in die Flasche zu klettern und aus dem Fenster zu klettern. Stahlnerven und Stahlschienen. Mit anderen Worten, die direkte Bedeutung von Wörtern wird hauptsächlich von der linken Hemisphäre wahrgenommen, bildlich - von der rechten.

5. Wahrnehmung syntaktischer Konstruktionen. Die Probanden wurden gebeten, Sätze wie „Wanja schlug Petja“, „Wanja schlug Petja“, „Petja schlug Wanja“, „Petja schlug Petja“ usw. zu sortieren. Mit der rechten Hemisphäre „Aus“ wurden die Sätze je nach Person klar gruppiert im Satz ist das Subjekt und wer ist das Objekt. Eine Gruppe umfasste "Petya Beat Vanya", "Vanya Beat Petya",

"Petya schlug Wanja"), und die andere Gruppe enthielt Sätze, in denen Wanja der Protagonist war.

Bei einer depressiven linken Hemisphäre war die Verhaltensstrategie der Patienten grundlegend anders: Sätze, die mit Petjas Worten begannen, wurden in einer Gruppe und mit Vanyas Worten in der anderen zusammengefasst..

Auf dieser Grundlage kann angenommen werden, dass die linke Hemisphäre für den subtilen Mechanismus der verbalen Übertragung von Subjekt-Objekt-Beziehungen verantwortlich ist. Die rechte Hemisphäre basiert auf einem allgemeineren Syntaxprinzip: Am Anfang geht es um etwas

Was ist die Rede (der Leser erinnert sich, dass dies in der Wissenschaft das Wort "Subjekt" genannt wird) und was dann darüber gesagt wird ("Rema)".

6. Wahrnehmung des Textes. Die Teilnehmer an den Experimenten erhielten die Aufgabe, den Text erneut zu erzählen (das Experiment verwendete die Geschichte von Leo Tolstoi "Zwei Kameraden"). Wenn die linke Hemisphäre ausgeschaltet war, war die Nacherzählung im Allgemeinen geringer als beim Ausschalten der rechten Hemisphäre, aber die Anzahl der Schlüsselwörter war größer. Mit anderen Worten, die rechte Hemisphäre zeichnet sich durch eine Ausrichtung auf eine ganzheitliche Bedeutung aus, während die linke Hemisphäre eher für die Vollständigkeit ihrer verbalen Verwirklichung verantwortlich ist..

Basierend auf der Analyse der obigen Tatsachen zog L. V. Sakharny eine Schlussfolgerung über die Existenz von zwei Grammatiken in unserem Gehirn - der linken und der rechten Hemisphäre. Jede Hemisphäre bietet ihre eigene Strategie in Richtung Sprachaktivität. Der Hauptunterschied: Die linke Hemisphäre ist für die abstrakt-logische Analyse der eingehenden Informationen verantwortlich. Diese Mechanismen werden in traditionellen Grammatiklehrbüchern beschrieben. Die Operationen der linken Hemisphäre sind mit der Auswahl von Sätzen im Text, Wörtern in Sätzen, der Identifizierung von Verbindungen zwischen Wörtern und Sätzen des Textes, der Auswahl des genauesten Namens für das Konzept, der Kontrolle über die Klangkorrespondenz des Wortes usw. verbunden..

Die rechte Hemisphäre verarbeitet Informationen basierend auf dem Unterbewusstsein; Seine Tätigkeit ist mit einer spezifischen, aber auch globalen Entwicklung der Kommunikationssituation verbunden. Laut Sakharny arbeitet die rechtshemisphärische Grammatik mit vorgefertigten Klischeesätzen, vollständigen Texten, die die themenrhematische Unterteilung von Phrasen in ihrer Struktur hervorheben.

Unter Berücksichtigung der Prozesse der Erzeugung und des Verständnisses von Sprache im Lichte der Interaktionstheorie der Gehirnhälften können wir die im dritten Kapitel beschriebenen Modelle mit neurolinguistischen Inhalten füllen.

Zunächst erfordern unterschiedliche Kommunikationsbedingungen unterschiedliche Anstrengungen von verschiedenen Hemisphären. Die alltägliche Gesprächskommunikation, die auf einer gemeinsamen Situation basiert und häufig Sprachstereotypen verwendet, kann nur mit minimaler Beteiligung der linken mit der rechten Hemisphäre assoziiert werden. Komplexere Formen der Sprachaktivität umfassen die gemeinsame koordinierte Arbeit beider Hemisphären. Also natürlich die primäre Stufe der Motivation und die Bildung einer Idee (im Bildcode des CPC)

in der rechten Hemisphäre durchgeführt. Dort erscheint eine allgemeine Vorstellung von der zukünftigen Äußerung, wenn der Sprecher weiß, worüber er sprechen wird, aber nicht weiß, wie.

Dann wird in der linken Hemisphäre der Inhalt der Nachricht in interne Sprache umcodiert. Hier findet unter Anleitung der Sprachzonen der linken Hemisphäre die Wahl der syntaktischen Schemata und Prädikate statt. Nur dann sind diese Schemata mit Vokabeln gefüllt, deren Auswahl der grammatikalischen Kleidung unter Anleitung der hinteren hemisphärischen ("erkennenden") Abteilungen der linken Hemisphäre erfolgt. Der Prozess, Gedanken in Worte zu fassen, findet unter der wachsamen Kontrolle der rechten Hemisphäre statt, die ständig die Ergebnisse überprüft, die mit der ursprünglichen Absicht und Realität erzielt wurden.

Das neurolinguistische Bild des Sprachverständnisses scheint noch komplizierter zu sein. Beide Hemisphären beginnen hier vom ersten Wort an zu arbeiten. Die linke Hemisphäre führt eine "Dekodierung" von Sprachzeichen durch, die, wie der Leser sich erinnern wird, in den hinteren Teilen der linken Hemisphäre auftritt. Parallel zur Aktivität der linken Hemisphäre in der rechten Hemisphäre wird aktiv nach der integralen Bedeutung der wahrgenommenen Nachricht gesucht, wobei der Abschluss der Decodierung (Antizipation) vorweggenommen wird. Darüber hinaus hilft die rechte Hemisphäre der linken beim Verstehen verschiedener Arten von bildlichen Bedeutungen von Wörtern, klischeehaften geflügelten Ausdrücken usw. Die Ergebnisse der Analyse der linken Hemisphäre werden in die rechte geworfen und hier mit den Daten des intuitiven Bedeutungsverständnisses verglichen, basierend auf der Analyse der Intonation, nonverbal-bildlicher Begleitung Kommunikation usw. Dann wird der offenbarte Inhalt auf "gesunden Menschenverstand" überprüft, indem die Analysedaten mit den Tatsachen der Realität korreliert werden. Wenn das Verhältnis nicht zum Hörer passt, werden die Informationen erneut auf die linke Hemisphäre übertragen, wo sie einer zusätzlichen Analyse usw. unterzogen werden..

Natürlich spiegelt das vorgestellte Modell nur in grober Näherung die komplexesten Prozesse wider, die in unserem Gehirn während der Sprachaktivität auftreten. Weitere Suchen von Neurolinguisten werden Klarstellungen und Änderungen bringen. Eines ist klar: Ein normales Gehirn funktioniert nur im Zusammenspiel beider Hemisphären erfolgreich. Durch-

es ist kaum wahr, dass einer von ihnen völlig dominant ist.

Gleichzeitig bleibt unbestritten, dass visuell-figuratives Denken die Grundlage für intellektuelles Handeln auf einer fundamentalen Ebene ist. Diese Ebene ist vor allem mit der "rechten Gehirnhälfte" verbunden, die an sich keine Sprache benötigt und ohne sie die visuelle Situation richtig bewertet, wissend, mit was "es" zu tun hat, was "es" ist und in der Lage ist, richtig darauf zu reagieren. Diese Ebene weiß jedoch nicht, wie "es" heißt. Ohne die Hilfe der linken Hemisphäre kann die "rechte Gehirnhälfte" keine vollständige Aussage (Botschaft) über das Thema des Denkens machen.